ALTE GARDE & CHRONIK

Alte Garde

Recherchiert und verfasst von Werner Fritz

  • Max Löhnert

    Max Löhnert wurde am 05.03.1912 in Neustadt am Rennsteig in Thüringen geboren. Er erlernte das Küferhandwerk und kam durch diesen Beruf viel im In- und Ausland umher. 1935 verschlug es ihn nach Wüstenrot, er arbeitete in der Küferei Friedrich Noller. So lernte er seine spätere Ehefrau Lina, geb. Schick kennen. 1936 wurde die Tochter Marta geboren. 1938 hat er geheiratet und 1940 wurde er eingezogen, wo er bis Ende 1945 im 2. Weltkrieg war.

    Nach der Rückkehr vom „Feld“ war er sofort wieder aktiv, er legte 1946 die Meisterprüfung als Küfer ab. Jetzt war auch die Zeit gekommen, wo in den kleinen Orten wieder Fußball gespielt wurde. Max Löhnert, Gustav Schoch, Karl Barnikel, Hermann Wulle, Willi Eith, Karl Wurster, Heinrich Sammet und Adolf Schick und viele andere waren die Initiatoren, die unseren Verein nach 7 Jahren „Zwangspause“ wieder aufleben ließen. Max Löhnert war zunächst 2. Vorsitzender, jedoch schon nach einem Jahr löste er Gustav Schoch als 1. Vorsitzender ab. Dieses Amt begleitete er zunächst für 3 Jahre. Von 1950 – 1953 war er mit H. Wulle Kassier. In dieser Zeit (1951), wurde sein Sohn Klaus geboren.

    Max Löhnert - FV Wüstenrot

    Foto: Besuch von Werner Fritz 1997 in Peißenberg anlässlich des 85. Geburtstages von Max. Von links: Schwiegertochter Doris, Ehefrau Lina, Werner Fritz, Max und Sohn Klaus

    1954 übernahm er abermals den Vorsitz und war somit bis zu seinem Ausscheiden, im Jahr 1959, 9 Jahre 1. Vorsitzender und 3 Jahre Kassier. In dieser langen, schwierigen Zeit nach dem 2. Weltkrieg bewegte sich unendlich viel beim FVW. Max Löhnert war ein sehr gerechter Mensch, mit hohem Grad an Idealismus. Bei seinen Sportkameraden war er durch seine großartige Ausstrahlung, auch in schwierigen Situationen, äußerst beliebt und geschätzt. Seine große Lebenserfahrung, seine Geselligkeit und auch seine Dominanz zeichneten ihn als untadeligen Menschen und Kameraden aus.

    Beim Bau unserer heutigen Sportanlage im Weihenbronner Wald 1947, beim Sportheimbau 1952, überall war er mit großer Tatkraft dabei. Er war sich nicht zu schade, sonntagmorgens vor Spielbeginn, nochmals den Sportplatz von größeren Steinen zu befreien. Durch seine Selbständigkeit um die 50er Jahre bekam jeder Spieler bei der Heirat als Hochzeitsgeschenk einen Waschzuber aus Holz, den man zum Waschen der Kleider, zum Baden der Kinder, und auch anderweitig benutzen konnte, gefertigt von Küfermeister Max! Auch am Theaterspielen hatte er viel Freude. In zahlreichen Aufführungen spielte er in der Gruppe des FVW mit.

    Für all diese großen Verdienste wurde er zusammen mit Bürgermeister Ludwig und Hermann Wulle 1960 zum Ehrenmitglied ernannt. Bei den Ortsvereinen VDK sowie SPD war er Jahrzehnte Funktionär. Beruflich war er später bei der Gemeinde als Technischer Angestellter tätig. Besonders bekannt war er durch seine Arbeit als Bademeister und Fleischbeschauer, ebenso als Amtsbote. Diese Tätigkeit übte er bis 1975 aus.

    Wenn Max mit seinem „Goggo“ angedonnert kam, ausstieg, die Amtsglocke schwang, mit seiner lauten Stimme „Bekanntmachung - Noootschlachtung“ rief, gingen im Dorf alle Fenster auf und es wurde mucksmäuschen still!

    Er war ein leidenschaftlicher Skatspieler. Es verging kein Sonntag, an dem er mit seinen Kumpanen Fischers Adi, Bittners Fred, Funka Adolf und Grundels Peter im Adler nicht Skat spielte. 1995 zog er mit seiner Frau aus gesundheitlichen Gründen zu seinem Sohn Klaus nach Peißenberg in Oberbayern. 1997 besuchte ich ihn anlässlich seines 85. Geburtstages bei seinem Sohn. Unser Max Löhnert verstarb dort am 26. Februar 1998.

    Max Löhnert - FV Wüstenrot

    Foto: FVW-Mannschaft von 1950
    Stehend von links nach rechts: M. Löhnert, W.Nester, J. Schmidt, H. Wulle, H. Betz, O. Kübler, O. Huber, A. Buster, G. Zeltlager, E. Haaf, R. Wurster, E. Bosch, R. Haaf, E. Siller, W. Schmid, H. Wille. Sitzend von links nach rechts: Ch. Kübler, H. Barnikel, H. Vogelmann, W. Huber, E. Greiner, G. Schach

  • "Die Grundels"

    Peter und Peter, 2 treue Sportkameraden

    „Des hot doch kon word kat“, solche oder ähnliche Sprüche erinnern uns noch bestens an unseren Peter senior. Nach Kriegsende verschlug es Peter und seine Brüder weg von der Heimat, er kam nach Wüstenrot, seine Brüder landeten in Kronsdorf , Österblich.

    Er heiratete früh seine Martha, geb. Dörfle. 1947 kam seine Tochter Renate zur Welt, 1951 wurde Sohn Peter geboren.
    Große Freude hatte er am Fußball. Der FV Wüstenrot wuchs ihm schnell ans Herz, hier fühlte er sich unter seinen Kameraden wohl.
    Die Familie besuchte alle Spiele, so wurde auch sein Sohn Fußballer. Über die C-Jugend bis zu den Aktiven durchlief Peter jun. alle Stationen. Jahrelang war er Mitglied der 1. Mannschaft, 1975/76 gehörte er zur Meistermannschaft. Über 500 Spiele absolvierte er für den FVW. Er war bei seinen Kameraden ein außerordentlich beliebter Mensch. Seine zurückhaltende, freundliche und hilfsbereite Art machten Peter zu einem geschätzten Sportler.

    Nach seiner aktiven Zeit war er viele Jahre Jugendbetreuer bei der JSG. Ebenso war er als Linienrichter wichtig und zuverlässig. Bei der ersten Sportheimerweiterung 1991 war Peter sen. durch seine ehemalige Beschäftigung auf dem Bau ein erfahrener und fleißiger Mitarbeiter. Er und sein Sohn waren ein gutes Team, alle Zwischenwände im Neubau wurden von den beiden hochgezogen. Der Junior sorgte für Speis und Steine, der alte für gerade Wände. Beide hatten auch sonst die gleichen Hobbys: gut vespern, unvergessen die „Nudel-schnecken“, die HB hinterher, das Skat spielen und natürlich der VfB Stuttgart. Hierzu ein Spruch vom Senior: „…die brauchten scho widder an neien Treiner“, nachdem der VfB das 1. Spiel nach einem Trainerwechsel verloren hatte. Durch seine Brüder aus Kronsdorf entstand in den 60iger Jahren eine gute Bezie-hung zum SC Kronsdorf. Mehrmals fanden gegenseitige Ausflüge statt.

    Für ihre Verdienste beim FVW wurden beide mit zahlreichen Ehrungen bedacht. Fleiß und Bescheidenheit zeichneten sie in besonderem Maße aus. Ein Herzenswunsch erfüllte sich die ganze Familie mit dem Bau eines Eigenheims in der Wilhelmstraße. Leider durften sie nur wenige Jahre miteinander dort wohnen. Peter sen. verstarb im Februar 1997 überraschend und sein Sohn folgte ihm schon im August 1998 im Alter von 47 Jahren. Die beiden Grundel’s vermissen wir in vielen Momenten unseres Vereinslebens.

    Zurückerinnert: Zusammen waren beide ein starkes Team
  • Ernst Zügel

    Unser Ehrenmitglied Ernst Zügel - Stratege, Denker und Lenker aus alten Zeiten

    Ernst Zügel wurde am 30.12.1908 in Vorderbüchelberg geboren, dort ist er auch aufgewachsen und zur Schule gegangen.Schon als junger Mann entdeckte er sein großes Interesse an Autos. 1931 erstand er sein erstes Fahrzeug, einen „Hanomag“, mit diesem beförderte er die Angestellten der Bausparkasse GdF Wüstenrot. 1937 heiratete er seine Frau Luise, und so wurde seine neue Heimat Wüstenrot. Der Beginn des heutigen Omnisbusunternehmens „Firma Zügel“. Seine beiden Söhne Wolfgang und Klaus übernahmen später die Firma und bauten diese im Sinne ihres Vaters zum heuten Unternehmen aus. Ernst Zügel hatte unter anderem auch viel Freude am Fußballsport, selbst spielte er vor dem Krieg beim FV Wüstenrot mit. Nach Kriegsende war er bei den Ersten dabei, den FV Wüstenrot wieder aufzubauen. 1950 übernahm er die Position des 1. Vorsitzenden, bis 1954 war er Chef beim FV Wüstenrot. Seine fleißigen Kameraden in der Vorstandschaft waren Hermann Köhler, Hermann Wulle, Gustav Schoch, Heinz Barnikel, Max Löhnert, Karl Löffler, Josef Plachy, Karl und Adolf Funk und andere.

    Als auf dem Platz im Weihenbronner Wald bereits eifrig gespielt wurde, liebäugelte man längst mit dem Bau eines Vereinsheims. Geld war in der armen Zeit nicht mehr vorhanden, jetzt war Ernst Zügel, der „Stratege, Denker und Lenker“ gefordert. Mit großem Engagement begeisterte er seine Kameraden, den Baubeginn des Vereinsheims zu starten. Er sorgte immer wieder durch seine Beziehungen für das nötige Baumaterial, er wusste, wie man mit List und Geschick an Zuschüsse vom Fußball-Toto herankam. Dadurch bekam der FVW Zuschüsse über 1300 DM + 750 DM, dies war außerordentlich viel Geld in dieser Zeit. 1954 wurde das Sportheim dann eingeweiht. Ein denkwürdiger Tag in der Vereinsgeschichte des FV Wüstenrot.

    1951 hat man das Sportgelände für 99 Jahre von der Gemeinde gepachtet. Im darauf folgenden Sommer fand das 1. Sportfest statt, Attraktion war das legendäre Spiel gegen den Gesangverein Liederkranz Wüstenrot. Im Dezember 1951 veranstaltete man gemeinsam mit dem Gesangverein eine Weihnachtsfeier, im gerade fertig gewordenen beispiellosen „Zügelsaal“. Ernst Zügel hatte auch in seinem Betrieb ständig Baustellen, so auch der Bau von den Garagen mit dem „Zügelsaal“ darüber.

    1953 handelte er mit einer Firma einen außergewöhnlichen Deal aus, man verkaufte 7000 Rasierklingen, das Stück für 5 Pfennig, dafür gab es als Verkaufsprämie einen Satz Trikots.

    Die Strategie von Ernst Zügel als 1. Vorsitzender war damals schon klar zu erkennen, allein ist nichts machbar. Also animierte er seine Sportler immer wieder zum gemeinsamen Handeln und zum Zusammenhalt. Kameradschaft ist das Fundament des Erfolgs! Eine Philosophie, die auch heute noch Grundstein des Erfolgs ist.

    Bedingt durch die viele Arbeit in seiner Firma musste er 1954 den Vorsitz abgeben. Als Sportkamerad war er selbstverständlich bei allen Heimspielen weiterhin immer ein kritischer Zuschauer. Die rechte Hand in der Hosentasche, mit dem dortigen Schlüsselbund rasselnd, sah man ihm seine Nervosität an. Wenn sein Sohn Wolfgang auf das Tor schoss, dieses verfehlte, zuckte der Vater kurz mit der rechten „Klebe“ und donnerte den Ball zurück aufs Spielfeld, denn genau hinter dem Tor war sein Stammplatz.

    Die Fußballjugend profitierte von der Großzügigkeit ihres Gönners Ernst Zügel. Er stellte unter anderem viele Jahre Fahrzeuge für den Transport zu den Auswärtsspielen kostenlos zur Verfügung.

    Eine kleine Episode am Rande.
    Ein Fußballer erinnert sich: In den 60er Jahren trafen sich Wüstenroter Buben öfters auf dem Platz vor den Zügelgaragen zum Fußballspielen. Als Tor wurde das Garagentor von Zügels benutzt. Daran hatte H. Zügel wenig Freude. Er pirschte sich an, passte einen geschickten Moment ab, um den Ball zu erhaschen. Die Jungs nahmen schnell Reißaus, solange bis H. Zügel außer Sichtweite war. Sie holten sich ihren Ball wieder, den er großzügigerweise so weggesperrt hatte, dass der Ball ohne weiteres von den Buben wieder abgeholt werden konnte. Und weiter ging es kräftig auf’s TOR!

    Für seine großen Verdienste um seinen FV Wüstenrot wurde Ernst Zügel 1965 zum Ehrenmitglied ernannt. Im gesegneten Alter von 87 Jahren verstarb Ernst Zügel am 21. November 1995, unser „Stratege, Denker und Lenker“ aus alten Zeiten

  • Josef Plachy

    Unser Ehrenvorstand Josef „Jupp“ Plachy - menschliches Schicksal und Leid, ein großes Glück für den FV Wüstenrot!

    Am 9. Oktober 1923 wurde Josef Plachy im Sudetenland in der Tschechoslowakei geboren. Als junger Soldat musste er in den 2. Weltkrieg ziehen. Nach Kriegsende konnte er nicht mehr in seine Heimat zurück, und so kam er nach Wüstenrot. Er wurde in der Gaststätte Krone einquartiert und lernte so seine Ehefrau Rosa kennen. 1949 wurde geheiratet, es kamen 4 Kinder. 1950 zog er mit seiner Frau nach Großbottwar, er bekam dort einen Arbeitsplatz. 4 Jahre später siedelte die Familie dann wieder nach Wüstenrot um. Ab diesem Zeitpunkt war er immer in einer oder mehreren Funktionen im Verein tätig. Zunächst war er Jugendleiter und Jugendtrainer. Er legte die Schiriprüfung ab und war somit Schiedsrichter bis ins hohe Alter.

    Josef Plachy - FV Wüstenrot

    Unser Jupp begleitete durchgehend von 1954 kontinuierlich die Positionen Jugendleiter, Beisitzer, Schriftführer, 2.Vorsitzender, bis er dann 1969 erstmals zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde. 10 Jahre bis 1978 war er „Vorstand“. In dieser langen Zeit ging er mit dem FVW über viele Täler und Berge. Alle Meisterschaften feierte er mit, unendlich viele Pokalturniersiege.

    Er selbst organisierte zahlreiche Vereinsausflüge in die Berge. Eine langjährige Freundschaft mit dem SC Kronsdorf in Österreich entwickelte sich. Viele erinnern sich noch an die schönen gemeinsamen Stunden mit der Fußballjugend und die unvergesslichen Abende mit seinen Kameraden im Sportheim.Wenn er dann mit seinen „Zockerbrüdern“ Gustav, Uller usw. nach Mitternacht zum 17+4 überging, war äußerste Konzentration angesagt. Er hatte meistens nicht viel drin, sein Spruch war dann: „mach deine“ und seine lumpigen 7 „würden mal wieder genüge“. Beim Binokel übernahm er sich oft, ab in „Schippe“ hieß es dann. Aber wie in jedem Verein war natürlich auch beim FVW viel Arbeit. Das Geld war jahrelang knapp, man kam nur sehr schwer über die Runden. Oftmals war kein Geld für Heizöl vorhanden, man kaufte halt wieder 300 Liter. Bei vielen Baumaßnahmen war er immer an vorderster Front. Vorbildlich war er bei allen Arbeitsdiensten. Viele Sportfeste wurden organisiert, das Wetter war oft schlecht, der Erfolg gering, die Sorgen groß. Er war ein „FVWler“ mit Leib und Seele, unendliche Stunden investierte er für seinen „FVW“. Alles machte der „Jupp“, kaum eine Situation, wo er keinen Ausweg wusste. ER selbst war oft kein einfacher Mensch, aber bei allen Sportlern, egal welche Generation, genoss er hohen Respekt und Wertschätzung!

    Seine Familie kam durch den FVW natürlich auch oft zu kurz. Die Rosa hat jahrelang die Trikots gewaschen, sie flickte sie bis zum Lumpen, heute undenkbar. Nebenher betrieben die Beiden jahrelang das Sportheim. Nach Siegen gab es donnerstags Kopffleisch mit Kraut von Otto und Rosa, für alle damals ein „Festessen“!

    Josef Plachy - FV Wüstenrot

    Sein persönliches sportliches Hobby war das Haus Waltersbühl des WFV in Wangen. Unzählige Weiterbildungsseminare besuchte er dort, als Hobby gab er dort immer an „Wange“. Im Laufe der vielen Jahre beim FVW bekam er natürlich unzählige Auszeichnungen vom Land, WLSB, WFV, den Schiedsrichtern und natürlich von seinem FVW. 1979 wurde er für seine unendlichen Verdienste um den Fußballsport zum Ehrenvorsitzenden des FV Wüstenrot ernannt. Im „Ruhestand“ war er seinen Nachfolgern immer ein wertvoller Ratgeber.

    Bis zum Lebensende, zum Schluss im Rollstuhl, besuchte er die Heimspiele seines FVW. Leider verstarb Josef Plachy am 13. Juli 2006, eine Legende des FVW nahm Abschied!

    Josef Plachy – fungierte bis ins hohe Alter noch als Schiedsrichter.

  • Gustav Schoch

    Unser Ehrenmitglied Gustav Schoch - „Teammanager“ aus alten Zeiten

    Geboren wurde Gustav Schoch am 2.8.1919 in Wüstenrot. Hier wuchs er auf, seine Freude am Fußball entdeckte er schon in jungen Jahren. Leider war wegen des Krieges in seinen besten Jahren das Fußballspielen nicht möglich. Aber 1946, als der Ball wieder rollte, war er sofort dabei. Die Genehmigung zur Wiederauflebung des FV Wüstenrot von den alliierten Siegermächten lag vor. So übernahm er 1946 den 1. Vorsitz, unterstützt wurde er dabei von Hermann Wulle, Josef Zehentner, Willi Eith, Max Löhnert und anderen.

    Gustav Schoch - FV Wüstenrot

    1948 – 1949, dann wiederum ab 1952 bis 1962 war er ununterbrochen Fußballchef, in den Jahren 1961, 1962 und nochmals 1966 war er ebenfalls 1. Vorsitzender.

    In den ganzen Jahren nach dem Krieg war er natürlich bei den vielen Baumaßnahmen, wie Sportplatzbau und ganz besonders beim Sportheimbau ein enorm wichtiger Mitorganisator. Durch seine große Einsatzbereitschaft, seinem Willen und seiner Erfahrung auf dem Bau war er schon damals ein wichtiges Mitglied. Er selbst war ein ausgezeichneter Fußballspieler, nicht besonders groß, aber als „Dribbler“ und Spielmacher bei den Gegnern gefürchtet, schon damals ein echter „10er“. Hinter der Mittellinie war er selten, meistens nur zum Anspielen, seine Welt war einfach die Offensive. Als Abteilungsleiter war er bei seinen Kameraden ein geschätzter „Boss“.

    Er organisierte 1962 für unsere Fußballspieler Trainingsabende beim VfB Stuttgart unter der Leitung von Amateurtrainer Franz Seybold. Ab 1969 pflegte man eine gute Freundschaft zum SC Kronsdorf, verschiedene Spiele wurden in Wüstenrot und auch in Österreich unter seiner Regie ausgetragen. Er war Manager, Spielleiter, Mannschaftsaufsteller, Umsteller, Sportheimwirt, Streukalklieferant und ließ von seiner Frau Elise die Trikots waschen, alles aus einer Hand. Er hatte alles im Griff, eben wie ein Team-Manager in alten Zeiten.

    In seinem Gipser- und Stuckateurgeschäft arbeiteten einige Spieler und auch sonstige Mitglieder. Alle Spiele wurden dadurch montags analysiert, über die Woche diskutiert und Freitagnachts im Löwen die neue Aufstellung oft manipuliert. Für alle diese außergewöhnlichen Leistungen wurde unser Gustav 1960 mit der Vereinsehrennadel in Gold ausgezeichnet und 1982 zum Ehrenmitglied des FV Wüstenrot ernannt. Er war auch ein sehr geselliger und liebenswerter Mensch. Jahrelang stellte er seine VW-Busse zum Transport unserer Jugendmannschaften zu den Auswärtsspielen kostenlos zur Verfügung.

    Seine besondere Liebe galt seiner Frau Elise, den Zigaretten HB und dem VfB Stuttgart. Bei allen Heimspielen, samstags, pünktlich um 14.00 Uhr, fuhr er mit seinem Daimler durchs Ort Richtung Stuttgart, spät abends kam er zurück. Die Stimmung sonntags war den Ergebnissen des VfB angepasst. Auch war er ein begeisterter Skatspieler. Im Rentenalter besuchter er meistens die Heimspiele des FVW, seines Vereins, in dem er lange die „Geschichte“ mitgeschrieben hat! Am 2.10.1996 verstarb unser Gustav nach langer Krankheit, unser „Team-Manager“ aus alten Zeiten.

    Mannschaft von 1960

    Mannschaft 1960 - FV Wüstenrot

    Stehend von links: Vorstand Gustav Schoch, Günther Schulz, Walter Ernst, Rudi Mackamul, Franz Gastl, Hans Schmitt, Jakob Hein, Wolfgang Zügel, Jakob Gastl, Walter Greiner, Franz Hein, Gerhard Schmitt
    Knieend von links: Helmut Fischer, Ewald Wieland, Edmund Hinkel, Karl Wenzel, Peter Herrmann

    Sportheimbau 1961

    Sportheimbau 1961 - FV Wüstenrot

    Von links: 1. Vorsitzender Gustav Schoch, Erwin Bosch, Gerhard Schulz, Helmut Fischer, Christian Kübler, Walter Sickert

  • Werner Huber

    Unser langjähriger 1. Vorsitzender Werner Huber - Freund, Sportkamerad und „Kapitän“

    Als sich im Jahr 1967 ein junger Mensch aus Vorderbüchelberg, dem alten Kreis Backnang der B-Jugend des FVW anschloss, ahnte niemand, welches Glückslos im Laufe der Zeit für den FVW daraus entstand. Werner Huber war Jugendfußballer mit Leib und Seele. Er kam nach seiner Jugendzeit zu den Aktiven, viele Jahre war er Bestandteil der 1. Mannschaft. In der Saison 1975-76 gehörte er zur Meistermannschaft, 1978 wurde man Mainhardter Wald Pokalsieger.

    Werner Huber - FV Wüstenrot

    Ein ganz prägendes Jahr für ihn und alle FVW´ler war 1979, als er mit 26 Jahren vom seitherigen 2. Vorsitzenden zum jüngsten 1. Vorsitzenden des FVW aller Zeit gewählt wurde. 2 Jahre war er Chef, seine berufliche Karriere nahm seinen Lauf, er studierte und danach war er lange Zeit bei einem großen Unternehmen beschäftigt. Dadurch zog es ihn und seine Familie für viele Jahre nach Wemding in Bayern. Nach der Rückkehr war er zunächst bei den Ringern, 1999 übernahm er zum 2. Mal den FVW als 1. Vorsitzender. Ab dieser Zeit zeigten die Zeiger beim FVW steil nach oben. Im Herbst 2002 wurde mit dem Sportheimanbau begonnen, im Mai 2003 war Einweihung. Dieses Vorhaben war der ganze Stolz von Werner Huber, seine Begeisterung beim Bau, seine vorbildliche Mitarbeit leiteten unsere Mitglieder zu 8000 freiwilligen Helferstunden und unzähligen Spenden unserer Handwerksbetriebe an. Die Euphorie kannte keine Grenzen. Der sportliche Höhepunkt setzte noch einen drauf, wird wurden Meister in der Kreisliga A und stiegen somit zum 1. Mal in der Vereinsgeschichte in die Bezirksliga auf. In den folgenden Jahren wuchs unter seiner Regie, immer wieder geschickt von Werner Huber angeleitet, eine außerordentlich große Familie zusammen. In der Bezirksliga, 4 Jahre lang, hatte der FVW mit Abstand die meisten Zuschauer. Seine immer wieder neuen, genau durchdachten Ideen, hielt das Niveau beim FV Wüstenrot sehr hoch. Selbstverständlich war er auch Gründungsmitglied des Förderclubs.

    2007 zog er sich nach den erfolgreichen Jahren aus der Verantwortung zurück und übergab die Geschicke in jüngere Hände. Eines seiner größten Ziele, den FVW schuldenfrei zu übergeben, hatte er erreicht! Durch sein überdurchschnittliches Engagement wurden ihm zahlreiche Ehrungen vom FV Wüstenrot und vom Fußballverband zuteil. Einer der größten, erfolgreichsten Funktionäre des FVW zog sich ins 2. Glied zurück. Er war weiterhin ein wichtiger Berater. Kritisch beobachtete er das Geschehen. Durch seine berufliche Laufbahn profitierte der ganz Verein, alle seine Ideen waren genau durchdacht, im Vereinsausschuss konnte er durch überzeugende Argumente seine Gedanken in die Tat umsetzen. Er war ein großartiger Mensch, nie aus der Fassung zu locken, für die jungen Sportler ein großes Vorbild, sein Name ist bis zum heutigen Tag immer mit Hochachtung und großer Wertschätzung verbunden. Ohne die Unterstützung seiner Ehefrau Christa wäre es ihm nur schwer möglich gewesen, so viele Zeit in seinen FV Wüstenrot zu investieren!

    Große Betroffenheit bei allen seinen Kameraden trat ein, als sie von der schweren Erkrankung erfuhren. Lange Zeit behielt Werner sein schweres Schicksal für sich, niemand außerhalb seiner Familie ahnte um die schwere seiner Krankheit. In den besseren Phasen besuchte er weiterhin mit viel Freude die Spiele seines FVW. Am 2. März 2009 erreichte uns die traurige Nachricht seines Todes. Große Trauer verbreitete sich bei der Vereinsfamilie. Am Tag des Abschieds wurde uns die Bescheidenheit von Werner Huber deutlich gemacht. Durch den Nachruf seiner Arbeitskollegen wurde uns allen nochmals bewusst, in welch großer Verantwortung er viele Menschen führte. Große Hoffnung dürfen wir auf seinen Sohn Michael setzen, der erfreulicher Weise in die Fußstapfen seines Vaters beim FVW getreten ist und als junger Mensch die Position des 2. Vorsitzenden übernommen hat. Die Spuren von Werner Huber beim FV Wüstenrot werden uns auch in der Zukunft den Weg zum Zusammenhalt, zu Erfolgen und zur Beständigkeit aufzeigen. Heute ist ein ganz besonderer Tag! Meisterschaft und Aufstiege feiern, das war auch eine große Leidenschaft von Werner Huber. Sicher würde er mit der Mannschaft und dem Umfeld feiern. Leider war ihm dieser heutige Tag nicht mehr vergönnt, ein Grund für uns alle, besonders an ihn zu denken.

    Unvergessen: Ein großer Freund, Sportkamerad und „Kapitän“

    Werner Huber - FV Wüstenrot

    Stehend v.l.: Trainer G.Wengert, H,Volke, U.Fischer, W.Fritz, H.Wulle, W.Huber, A.Hein, G.Zeltwanger
    kniend v.l.: K.Schoch, R.Straub, F.Kübler, K.Kübler, M.Löffler, O.Zeltwanger

CHRONIK IN WORT UND BILD


Gründung

Gründung

Gründung

Erste Spiele ab 1928 durch Angehörige der GdF (Gemeinschaft der Freunde = Gründungsmitglieder der heutigen Bausparkasse Wüstenrot)

Nach und nach gesellten sich auch einheimische Spieler dazu. Erster Vorsitzender war Leonhard Huber aus Stangenbach. Sehr viele Spieler stammten aus Stangenbach. Auch der damalige Bürgermeister Ludwig war ein begeisterter Fußballspieler. Gespielt wurde auf Wiesen. Es fehlte am Geld für einen eigenen Sportplatz und für Beförderungsmittel.

Vor dem Krieg:
Erst 1937 wurde der allgemeine Spielbetrieb aufgenommen. Vorstand Otto Schöllmann war erster Vorsitzender. Vereinslokal war das Gasthaus Hirsch (Köhlers Beck). Herrmann Köhler war Kassier und Spielführer.

Nach dem Krieg:
1946 Aufnahme der Vereinsarbeit. Vorstandmitglieder: Gustav Schoch, Karl Barnikel, Wilhem Eith, Karl Wurster, Herrmann Wulle sen., Heinrich Sammet und Max Löhnest. Gasthaus Krone wurde Vereinslokal. Gotthold Rupp und Wilhelm Schneck transportierten die Spieler mit Holzvergaser-LKW zu den Auswärtsspielen.

Die 40er-Jahre

Die 40er-Jahre

Die 40er-Jahre

Wiederum stand zunächst kein Sportplatz zur Verfügung. Heimspiele fanden in Neulautern statt.

  • 1946 entzog Neulautern die Spielerlaubnis
  • 1947 wurde der Sportplatz im Weihenbronner Wald erbaut und eingeweiht
  • 1948 hatte der Verein 88 Mitglieder

Vorstand:
Max Löhnert, Herrmann Wulle, Josef Zehentner, Karl Barnikel, Josef Plachy, Gustav Schoch, Wilhelm Huber

Die 50er-Jahre

Die 50er-Jahre

  • 1950: Der Verein hatte 70 Mitglieder. Mit dem Sportheimanbau wurde begonnen.
  • 1951: Weihnachtsfeier im „Zügelsaal“.
  • 1954 – 1959: Die Mitgliederzahl schwankt zwischen 50 und 70.

Vorstandsmitglieder:
Max Löhnert, Herrmann Wulle sen., Herrmann Köhler, Gustav Schoch, Heinz Barnickel, Karl Funk, Karl Löffler, Josef Plachy, Ewald Haaf, Horst Finkbeiner, Fritz Bauer, Georg Wolf

Die 60er-Jahre

Die 60er-Jahre

Die 60er-Jahre

  • 1962 : Die Spieler nehmen Trainingsstunden beim VfB Stuttgart.
  • 1963: 62 Mitglieder
  • 1964: Eintrag in das Vereinsregister. Das denkwürdige Spiel gegen den VfR Heilbronn konnte mit 3:2 gewonnen werden. Nach dem Spiel wurde Rudi Mackamul für 4 Monate gesperrt.
  • Der Verein wird 1964 zum ersten Mal Meister mit 120:36 Toren.
  • 1968: 40-jähriges Bestehen.
  • 1969: Josef Plachy übernimmt für zunächst 10 Jahre das Amt des 1. Vorsitzenden.

Weitere Vorstandsmitglieder:
Walter Straub, Wolfgang Zügel, Helmut Fischer, Erwin Kunze, Herrmann Wulle jun., Erwin Maile. Trainer ist Günther Sprenger aus Eschenau.

Die 70er-Jahre

Die 70er-Jahre

Die 70er-Jahre

  • 1971: 165 Mitglieder. Bau der Schwäbischen Waldhalle
  • 1972: 220 Mitglieder. Trainer ist Heinz Dörenbächer
  • 1975: 265 Mitglieder. Trainer ist Jakob Hein.
  • 1976: Zweite Meisterschaft des FVW. Trainer ist Erwin Kunze.
  • 1977: Erneuter Abstieg
  • 1978: 50-jähriges Jubiläum

1979: Josef Plachy wird Ehrenvorstand. Funktionärslegende Josef (Jupp) Plachy: 11 Jahre erster Vorstand und davon zeitgleich 8 Jahre Jugendleiter, zwei Jahre 2. Vorstand und 28 ! Jahre am Stück Jugendleiter. Trainer ist Gerd Wengert. 1. Vorsitzender wird Werner Huber.

Die 80er-Jahre

Die 80er-Jahre

  • 1981: Dieter Wulle wird 1. Vorsitzender
  • 1982: Vizemeister
  • 1983: Gründung der Jugendspielgemeinschaft Wüstenrot mit dem FV Wüstenrot, FC Neulautern und VfB Neuhütten
  • 1984: Bau des Hartplatzes. Trainer ist Roland Rosendorf.
  • 1987: Walter Junginger wird 1. Vorsitzender. Günter Pscherwok wird 2. Vorsitzender. Weitere Vorstandsmitglieder: Dieter Rapp, Johanna Hütter, Walter Purmann, Werner Dietrich, Sieglinde Karle, Uew Holland, Gerhard Strecker, Margit Zügel, Karl-Heinz Dannhäußer, Herbert Winkler, Willi Esslinger
  • 1988: 60-jähriges Jubiläum. Beschluss Sportheimanbau. Außerordentliche Hauptversammlung am 26.05.1988 wegen diverser Streitpunkte. Erstmalig wird die Entlastung des Vorstandes versagt. Diese tritt daraufhin geschlossen zurück. Eugen Eschenbacher wird Notvorstand. Am 02.09.1988 zweite Jahreshauptversammlung. Josef Plachy übernimmt nochmals als 1. Vorsitzender das Ruder. Er bekleidet dieses Amt bis zur ordnungsgemäßen Hauptversammlung im Jahre 1989. Weitere Vorstandsmitglieder: Hans Otto Siegloch, Marianne Zahn, Rainer Rapp, Werner Fritz, Erich Fritz, Emil Dietterle, Gerhard Fritz, Felix Kübler.
  • 1989: Die Ära Werner Fritz beginnt. Werner Fritz wird neuer 1. Vorsitzender. Walter Straub wird sein Stellvertreter. Rainer Beck ist Trainer. Nach zähen Verhandlungen mit dem Finanzamt müssen 6.000 DM Steuerschulden gezahlt werden. Es gibt Probleme mit der Sportheimbewirtung. Ab 1990 schreibt der Vereine wieder „positive“ Zahlen.

Die 90er-Jahre

Die 90er-Jahre

  • 1992: Meister der Kreisliga B. 73.26 Tore, 39:5 Punkte. Mainhardter Waldpokalsieger. Trainer ist Matthias Bender aus Willsbach.
  • 1993: Die erste Stufe des Sportheimanbaus wird in Angriff genommen. Küche, WC-Anlagen und Umkleideräume werden gebaut.
  • 1995: Zwangsabstieg aus der Kreisliga A. Spielabbruch am 23.04.1995 hat fatale Folgen. Nachdem Zuschauer auf das Feld liefen brach der Schiedsrichter die Begegnung ab. Das Urteil wird in zweiter Instanz bestätigt.
  • 1996: Vorstandsmitglieder sind: Werner Fritz, Gisela Blaschek, Karl-Heinz Dietrich, Doris Bosch, Irmi Brikert, Matthias Bittner, Erich Fritz, Gerhard Zeltwanger, Ute Sinn, Rolf Schwarz, Gerhard Strecker, Rainer Beck, Dieter Böhm, Sabine Straub, Fredl Fritsch, Karl Kolb, Gerhard Kübler. Die Tischtennisabteilung verlässt am 07.03.1996 den FV Wüstenrot und gründet einen eigenständigen Verein.
  • 1997: Erster Vorsitzender: Werner Fritz. Sein Stellvertreter ist Gerhard Zeltwanger. Die Brüder Karl-Heinz und Bernd Förster besuchen den FV Wüstenrot. Spielabbruch beim Mainhardter Waldpokal. Der FV Wüstenrot hat 4 Schiedsrichter.
  • 1998: Gerhard Zeltwanger wird 1. Vorsitzender. Walter Straub wird sein Stellvertreter. Wolfgang Zügel und Walter Straub werden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Das Sportheim erhält eine neue Bestuhlung.
  • 1999: Vorstandssuche. Werner Huber wird zum zweiten Mal 1. Vorsitzender. Gerhard Zeltwanger ist sein Stellvertreter. Ute Sinn erhält den DFB-Ehrenamtspreis. Die Mannschaft steigt über die Relegation in die Kreisligsa A auf.

2000 - 2009

2000 - 2009

2000 - 2009

2000 bis 2002
  • 2000: Erich Fritz erhält den DFB-Ehrenamtspreis. Dem Abstieg kann knapp entronnen werden.
  • 2001: Martin Faller wird Trainer. Dritter Tabellenplatz auf Anhieb.
  • 2002: Wiederum dritter Tabellenplatz. Marco Fackler wird Spielertrainer. Sportheimanbau. Kosten 300.000 Euro. Über 8.000 freiwillige Arbeitsstunden. Neue Umkleideräume, Gymnastikraum, Geschäftszimmer, Versammlungsraum. Der Anbau ist eine infrastrukturelle Zukunftsmaßnahme.
2003

75-jähriges Jubiläum im März. Viele Ehrungen. Bewirtung der Veranstaltung durch den Musikverein Wüstenrot. Programm wird von den Abteilungen veranstaltet. „Hindersche Vier“, "Heidelbeerschnauzer", „Johanna und Adolf“. Karl Funk, Karl-Heinz Dannhäußer und Helmut Fischer werden Ehrenmitglieder. Sportheimeinweihung am 04. Mai 2003. Im Jubiläumsjahr steigt der FV Wüstenrot erstmalig in die Bezirksliga Unterland auf. Trainer Marco Fackler war mit 29 Treffern maßgeblich am Aufstieg beteiligt. 27.-29.06.2003: Jubiläumssportfest des FV Wüstenrot.

2004

Wetten dass…“ mit Thomas Gottschalk kommt mit einer Außenwette nach Wüstenrot. Der FV Wüstenrot nimmt an der Bewirtung der Gäste teil.Vorstandschaftswahlen : 2. Vorsitzender Gerhard Zeltwanger, Kassier Irmi Birkert, Damengymnastik Gisela Blaschek, Fitnessgymnastik Birgit Königsdorff, Beisitzer Roland Haaf, Jörg Keppler, Volleyball Arlette Zügel, Seniorenfußball Jürgen Funk, Ativer Fußball Werner Fritz (kommissarisch). Weitere Vorstandsmitglieder: Werner Huber 1. Vorsitzender, Erich Fritz stellv. Kassier, Gerhard Strecker Männerturnen, Jürgen Westenberger Badminton, Susi Schulz Schriftführer, Alexander Ergenzinger Jugendleiter, Hugo Merkle, Bernhard Waldbüßer, Steffen Dannhäußer Beisitzer Dieter Wulle und Herrmann Wulle werden Ehrenmitglieder. Die erste Saison in der Bezirksliga konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten mit einem guten 9. Platz abgeschlossen werden. Ausflug der Fußballabteilung ins Pechtal.

29.07.-01.08.2004: Mainhardter Waldpokal in Wüstenrot. Werner Fritz erhält die WFV-Verdienstnadel in Silber. Werner Huber, Gerhard Zeltwanger und Erich Fritz erhalten die WFV-Verdienstnadel in Bronze. Anton Hein erhält die WFV-Jugendleiterehrennadel in Silber, Rolf Bosch erhält die WFV-Jugendleiterehrennadel in Bronze. Gisela Blaschek und Irmi Birkert erhalten den WFV-Ehrenbrief.

2005

Wir erlebten den härtesten Winter seit 20 Jahren mit Schneehöhen bis zu 50 Zentimetern. Der Rückrundenstart musste deswegen drei Mal verschoben werden. Die Mannschaft sicherte sich nach einem starkem Schlussspurt mit einem 10. Tabellenplatz den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Mit Heiko Samojauskas konnte in der Rückrunde ein starker Bezirksligaspieler verpflichtet werden.

Juni 2005: Landesligarelegationsspiel zwischen Schluchtern und Satteldorf in Wüstenrot vor 600 Zuschauern. Satteldorf gewinnt bei kühler Witterung mit 3:0. Marco Fackler und Martin Faller werden mit einem Abschiedsspiel aus Wüstenrot verabschiedet. Beide haben sich bleibende Verdienste um den Wüstenroter Fußball erworben. Neuer Abteilungsleiter wird Jens Dietterle. Stellvertreter Gerd Finkbeiner. Neuer Trainer wird Armin Reinert aus Lauffen/Neckar. Im November wird Armin Reinert mit nur sechs Punkten entlassen. Die Mannschaft sah wie der sichere Absteiger aus. Neuer Spielertrainer wird der, bei der TSG Bretzfeld entlassene Thomas Schwab. Werner Fritz erhält das Goldene Lorbeerblatt des FV Wüstenrot. Erwin Kunze wird Ehrenmitglied.

2006

Der FV Wüstenrot gewinnt das Dreikönigsturnier des VfB Neuhütten und spielt dabei begeisternden Hallenfußball. Erster Vorsitzender ist Werner Huber. Sein Stellvertreter ist Gerhard Zeltwanger. Weitere Vorstandsmitglieder sind: Sven Waldbüßer, Jens Dietterle, Erich Fritz, Jürgen Funk, Gisela Blaschek, Sabine Junge, Arlette Zügel, Gerhard Strecker, Alexander Ergenzinger, Hugo Merkle, Bernhard Waldbüßer, Roland Haaf, Steffen Dannhäußer, Jörg Kepler. Die Mannschaft erreicht nach einer zum Teil begeisternden Rückrunde noch den 10. Tabellenplatz und erhält damit die Bezirksliga. Beim Sommerfest des FV Wüstenrot muss man die kurzfristige Absage der U 19 Junioren des 1. FC Nürnberg verkraften. Die Publikumszahlen und das Angebot sind zu dürftig. Es wird von einer enttäuschenden Veranstaltung gesprochen. Die Winterfeier hingegen wird zum vollen Erfolg. Auch die Freitagveranstaltung ist ein voller Erfolg. Die Benefizveranstaltung für die schwer erkrankte Jacqueline Beck erbringt stolze 1.500 Euro.

2007

Der FV Wüstenrot dominiert das Dreikönigsturnier in Neuhütten verliert aber leider das Endspiel gegen den TSV Willsbach mit 0:1 nach Verlängerung. In einer außerordentlichen Hauptversammlung am 01.06.2007 wird Peter Wild als neuer 1. Vorsitzender gewählt. Die aktive Mannschaft verpasst in allerletzter Sekunde durch ein 3:3 gegen die als Meister feststehende Mannschaft von Türkspor Neckarsulm den Relegationsplatz in der Bezirksliga und muss in die Kreisliga A absteigen. Trainer ist Thomas Schwaß im zweiten Jahr. Zur neuen Saison wird, zur Unterstützung des Fußballabteilungsleiters Jens Dietterle, erstmalig ein Spielauschuss unter der Leitung von Werner Fritz gegründet. Die aktive Mannschaft gewinnt zum zehnten Mal in folge den Mainhardter Waldpokal in Großerlach.

Die aktiven Mannschaften können durch großzügigstes Sponsorenengagement mit einer umfassenden Trainings- und Ausgehbekleidung in den Farben des FV Wüstenrot ausgestattet werden.

Eine zweite aktive Mannschaft des FV Wüstenrot nimmt erstmalig am Spielbetrieb der Kreisliga B, Staffel 1 teil. Das Dorfplatzfest 2007 wird aufgrund hervorragender Witterung ein voller Erfolg. Auch die Winterfeier ist wieder ein Erfolg. Die Freitagsveranstaltung könnte etwas besser besucht sein. Die erste Mannschaft überwintert auf dem 1. Tabellenplatz in der Kreisliga A.

2008

Durch begeisternden Hallenfußball gewinnt die aktive Mannschaft das Dreikönigsturnier beim VfB Neuhütten. Allerdings wird gegen den Endspielgegner FC Neulautern die Verlängerung benötigt. Bei der Jahreshauptversammlung am 13. März wird Gerhard Zeltwanger als 2. Vorsitzender für weitere zwei Jahre bestätigt. Zudem beschließt die Versammlung dass Gerhard Zeltwanger bei der diesjährigen Winterfeier als Ehrenmitglied geehrt wird. In ihren Ämtern bestätigt werden Jens Dietterle (Fußballabteilungsleiter), Sven Waldbüßer (1. Kassier), Gisela Blaschek (Abteilungsleitung Frauenturnen), Gerhard Strecker (Abteilungsleitung Männerturnen) und Roland Haaf (Beisitzer). Neu gewählt werden Daniela Schneider (Abteilung Kinderturnen - Amt war bislang unbesetzt), Julia Schwarz (Abteilung Fitnessgymnastik für Sabine Junge), Dieter Bosch (Abteilungsleitung Volleyball für Arlette Zügel) und Andre Fritz (Beisitzer für Jörg Keppler). 1. Vorsitzender ist Peter Wild.

Die aktiven Fußballer verspielen mit einer ziemlich schwachen Rückrunde die Aufstiegsplätze und beenden die Saison auf einem enttäuschenden 3. Tabellenplatz. Trainer Thomas Schwaß wird beim Saisonfinale am 31. Mai verabschiedet. Neuer Trainer wird zum 01. Juli Bernd Fellmeth aus Unterheimbach.

Mai/Juni: Die Planungen für das 80-jährige Jubiläum des FV Wüstenrot mit dem diesjährigen Sportfest und dem Trainingslager der U 19 Junioren von Borussia Mönchengladbach vom 11.-13. Juli laufen auf Hochtouren. Die Mitglieder sind diesbezüglich stark beansprucht.

Juli: Das Sportfest vom 11.-13.07.2008 bot sportlich ein hoch interessantes Programm. Das Trainingslager der Gladbacher stellt dabei, wie auch das Spiel Mönchengladbach - Hoffenheim (U 19) einen aboluten Höhepunkt dar. Im Spiel gegen die aktive Mannschaft des FV Wüstenrot gewinnen die Gladbacher Nachwuchskicker locker mit 13:1. Den Ehrentreffer erzielt Jens Blaschek. Das Jubiläumsturnier der JSG Wüstenrot hat im E-Junioren Bereich den TSV Willsbach und im F-Junioren- und Bambini-Bereich den SC Michelbach/Wald als Sieger. Die Bürgermeisterauswahl Unterland gestaltet ihr Einlagespiel siegreich gegen die Wüstenroter Senioren, welche wiederum das Seniorenblitzturnier vor den Mannschaften des SV Weingarten und dem 1. FC Trogen gewinnen. Die zweite Mannschaft des FVW verliert gegen die A-Junioren der JSG Wüstenrot mit 1:3. Die Auswahl des Mainhardter Walds spielt gegen den Vizemeister der Bezirksliga Rems-Murr 2:2 unentschieden.

Der erstmals eingeführte VIP-Raum, bewirtet von Doris Bosch und ihrem Team, findet sehr guten Anklang. Die aktive Mannschaft startet ihre Saisonvorbereitung mit den Neuverpflichtungen Lukas Wagner und Jens Blaschek (beide Sportfreunde Schwäbisch Hall) und Tony Bineo Binjamin (VfL Mannhardt).

2009

In der Winterpause schließen sich drei Neuzugänge der Fußballabteilung des FVW an. Es sind Heiko Samojauska, Stephan Soyka und Malte Demberger. Die erste Märzwoche 2009 entwickelt sich zu einer sehr traurigen Woche für den FVW. Am morgen des 2. März 2009 verstirbt nach schwerer Krankheit der langjährige ehemalige 1. Vorsitzende Werner Huber. Zwei Tage später verstirbt unser langjähriges Vereinsausschussmitglied Gerhard Strecker, ebenfalls nach kurzer schwerer Krankheit. Bei der Jahreshauptversammlung am 13. März 2009 wird 1. Vorsitzender Peter Wild für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. Ebenfalls für zwei Jahre wieder gewählt wurden Schriftführer Bernhard Waldbüßer, Abteilungsleiter Juniorenfußball Alexander Ergenzinger, sowie Beisitzer Armin Ehemann. Neu gewählt wurden als 2. Kassier: Claus Schaffroth, als technischer Leiter: Erich Fritz, als Abteilungsleiter Männerturnen: Wolfgang Wieland, sowie die Beisitzer: Bernhard Betz und Siegfried Betzier. Ausgeschieden sind Armin Haaf (AL Seniorenfußball) und die Beisitzer Sven Bäuchle und Chris Beck. Leider konnte die Abeilungsleitung für die Seniorenfußballabteilung trotz intensiver Suche nicht neu besetzt werden.1Die Versammlung beschloss einstimmig, den langjährigen 1. Vorsitzenden Werner Fritz anlässlich der diesjährigen Winterfeier zum Ehrenvorsitzenden des FV Wüstenrot zu ernennen.

Die Dreamteam-Veranstaltung mit Hitradio Antenne 1 am 29. März 2009 im Sportheim des FVW wird zum vollen Erfolg. Hitradio Antenne 1 entführte unsere Vereinsmitglieder, darunter sehr viele Kinder, an diesem Sonntagvormittag auf eine Reise nach St. Petersburg. Eine gelungene Veranstaltung, hervorragend organisiert und moderiert, bringt letztlich den ersehnten Dreamteam-Pokal von Hitradio Antenne 1 und 500 € für unsere Vereinskasse. Zuvor hatten unsere fleißige Helfer und Mitstreiter in atemberaubenden 2- ½ Stunden die Aufgabe von Hitradio Antenne 1 geknackt. Weit vor der Zeit und mit Klasseergebnis. Wunderschön anzusehen, die vielen Kinder, die mit größter Leidenschaft und Freude am Werk waren.

Die aktive Fußballmannschaft verpasst erneut den Aufstieg und landet wiederum auf dem dritten Tabellenplatz. Gerade zum Anfang der Rückrunde vergab der FVW die letzte Chance, nochmals ins Geschehen um den Titelkampf einzugreifen. Beim Saisonabschluss der aktiven Fußballer wird Trainer Bernd Fellmeth verabschiedet.Neuer Trainer zur Saison 2009/2010 wird Michael Hägele aus Unterweissach, welcher dort sechs Jahre lang als Trainer aktiv war.

Am 01.07.2009 tritt das gemeinsame Jugendkonzept der neuen Spielgemeinschaft Wüstenrot/Neuhütten in Kraft. Nach längerem Streit gelang es, ein gemeinsames Jugendkonzept für den gesamten Jugendfußball der Gemeinde Wüstenrot auf die Beine zustellen, von dem vor allem unsere Nachwuchsfußballer profitieren werden. Erster Gesamtjugendleiter wird Joachim Löffelhardt.

Über dreißig FVW’ler nahmen im Juli die Einladung der Haller Löwenbrauerei zu einer Brauereibesichtigung an und erlebten einen tollen und stimmungsvollen Nachmittag in Schwäbisch Hall. Auf sehr großes Interesse stieß der 1. U 17 Sparkassen Bundesliga-Cup, in Bretzfeld, welcher in Kooperation zwischen der TSG Bretzfeld-Rappach und dem FV Wüstenrot zum ersten mal am 18. und 19. Juli ausgetragen wurde. Über 3.000 Zuschauer sahen an beiden Tagen hochklassigen Juniorenfußball. Der Nachwuchs von Eintracht Frankfurt trug sich als erster Sieger ein und durfte den großen Wanderpokal der TSG Bretzfeld und des FV Wüstenrot in empfang nehmen. Sie bezwangen 1899 Hoffenheim mit 1:0 nach Verlängerung im Finale. Über 200 Gäste zählten wir bei der diesjährigen Freitagsveranstaltung unserer Winterfeier in der Schwäbischen Waldhalle. Die Resonanz der Freitagsveranstaltung wird immer größer. Auch die Samstagveranstaltung war wieder erfolgreich, allerdings war die Nachfrage nach Karten in diesem Jahr nicht mehr so stark wie in den Vorjahren. Trotzdem war die Veranstaltung erneut ausverkauft. Höhepunkt der diesjährigen Veranstaltung war die Ernennung unseres langjährigen früheren 1. Vorsitzenden Werner Fritz zum neuen Ehrenvorsitzenden des FV Wüstenrot.

Die erste Mannschaft des FV Wüstenrot beendete die Vorrunde unter ihrem neuen Trainer als Herbstmeister mit 31 Punkten.

2010

2010

2010

Das Jahr 2010 begann für die aktiven Fußballer mit einem spektakulären Erfolg beim Dreikönigsturnier in Neuhütten. Fast sieben Minuten spielten die Jungs um Trainer Micha Hägele im Endspiel gegen Neuenstein bei 0:1 Rückstand in Unterzahl und drehten dieses Spiel noch in der regulären Spielzeit zu einem frenetisch gefeierten 2:1 Erfolg. Somit hieß der erste Sieger des neuen Wanderpokals, der alte Pokal ging ja bereits 2009 endgültig in unseren Besitz, wiederum FV Wüstenrot.

Am 27. Januar 2010 schockierte uns alle die traurige Nachricht vom plötzlichen Tod unseres 2. Kassiers Claus Schaffroth. Gerade einmal 1 ½ Jahre war Claus ehrenamtlich für unseren FVW tätig und hatte dabei so vieles Positives angestoßen. Neben seiner Kassiertätigkeit gehörte er auch zur SG-Leitung Wüstenrot/Neuhütten und war dort ebenfalls als Kassier tätig. Darüber hinaus zeichnete er auch für das Stadionheft „FVW in Team“ verantwortlich und war unverzichtbare Größe im Organisationsteam der Vereinsgemeinschaft Bretzfeld/Wüstenrot.

Die Alten Herren richteten Ende Januar ihr traditionelles Schlachtfest aus, welches gut besucht war. Am 01.02.2010 übernahmen unsere Vereinsmitglieder Petra und Martin Schubert das Sportheim. Die Abteilung Fitnessgymnastik, die aktiven Fußballer und unser Sportheimteam veranstalteten am 13.02.10 einen Fasching im Sportheim. Auch hier war guter Besuch zu verzeichnen.

Die Jahreshauptversammlung 2010 erbrachte eine Reihe von Neuwahlen. 2. Vorsitzender wurde Michael Huber, 1. Kassier Alexander Schmid. 2. Kassier Irmihild Birkert. Abteilungsleiter Fußball Jens Dietterle, Teammanager Fußball Andre Fritz. Stellvertretender Abteilungsleiter Juniorenfußball Roland Blaschek. Abteilungsleiter Seniorenfußball Mario Baumer. Abteilungsleiterin Fitnessgymnastik Tanja Ruß. Abteilungsleiterin Frauenturnen Annette Wieland. Abteilungsleiterin Kinderturnen Daniela Schneider. Abteilungsleiter Volleyball Dieter Bosch. Abteilungsleiter Badminton Holger Zehbe. Als Beisitzer gewählt wurden Roland Haaf, Jürgen Lange und Thomas Hein. Weiterhin im Ausschuss sind: 1. Vorsitzender P.W., Abteilungsleiter Juniorenfußball Alexander Ergenzinger, Schriftführer Bernhard Waldbüßer, technischer Leiter Erich Fritz, Abteilungsleiter Männerturnen Wolfgang Wieland und die Beisitzer Armin Ehmann und Bernhard Betz.

Ein extremer Winter 2009/2010 sorgt bis zum 15.03.10 für vier ausgefallene Rückrundenspiele. Da die Saison bereits am 05.06.10 wegen der anstehenden Fußballweltmeisterschaft beendet sein muss, herrscht großer Termindruck. Der FVW muss zwischen Gründonnerstag und Ostermontag drei Spiele bestreiten.

Am 20. Mai 2010 machte der FVW mit Trainer Michael Hägele mit einem 8:0 Kantersieg gegen den TSV Willsbach sein Meisterstück und stieg zwei Spieltage vor Schluss unangefochten zum zweiten Mal in die Bezirksliga Unterland auf. Die Fußballer feierten ihren Erfolg ausgiebig mit einer dreitägigen Meisterausfahrt nach Köln und einem Besuch in der „Alten Backstube“ in Maubach und einem Discobesuch im Backnanger „Mirage“.

Ende Mai 2010 stellte der FV Wüstenrot seine Photovoltaikanlage und seine Solarthermieanlage auf dem Dach des Vereinsheimes fertig. Der FVW ist nunmehr durch seine PV-Anlage Stromproduzent und kann künftig durch die Solarthermieanlage einen Großteil an Heizkosten einsparen.

Vier Wochen lang Public Viewing auf dem Wüstenroter Dorfplatz während der WM 2010 in Südafrika! Die Fußballabteilung um Manager Andre Fritz hatte ganze Arbeit geleistet: Mit hervorragender Bild- und Tontechnik und sehr guter Bewirtung übertrugen die Fußballer alle Spiele der WM 2010 auf Großleinwand auf dem Wüstenroter Dorfplatz. Die Veranstaltung wurde von großen Teilen der Wüstenroter Bevölkerung sehr gut angenommen. Auch die Gemeinde Wüstenrot war vol des Lobes für die hervorragend organisierte und durchgeführte Veranstaltung. Dem FVW gelang es, den Dorfplatz während des Fußballsommers mit Leben zu füllen. Alt und Jung strömten gerne auf den Platz und schauten sich in einer gemütlichen Atmosphäre die WM-Spiele an.

2. U17-Sparkassen-Bundesliga Cup 2010 in Wüstenrot

Am 24. und 25.07.2010 präsentierte der FV Wüstenrot auf seinem Sportgelände im Weihenbronner Wald den 2. U17 Sparkassen-Bundesliga Cup. Über 2.300 Zuschauer an zwei Tagen sahen hochklassigen Juniorenfußball. Cupgewinner wurde die U17 des VfB Stuttgart mit einem 3:1 Finalsieg über die TSG 1899 Hoffenheim. Die weiteren Plätze belegten TSV 1860 München (3.), VfL Borussia Mönchengladbach (4.), Eintracht Frankfurt (5.), Karlsruher SC (6.), Hamburger SV (7.) und FK Austria Wien (8.)

Unsere Bezirksligamannschaft spielte als Aufsteiger eine sehr gute Vorrunde und ging, bei einem Spiel weniger, mit 26 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz stehend, in die Winterpause. Die gezeigten Leistungen und die Tatsache, dass in der Rückrunde viele verletzte Spieler ins Team zurückkehren, machen Hoffnung auf eine ähnlich gut verlaufende Rückrunde. Die zweite Mannschaft unter Trainer Steffen Dannhäußer, welche in der Kreisliga B, Staffel 4, an den Start ging, steht ebenfalls zur Winterpause auf einem guten sechsten Tabellenplatz. Einen etwas schwächeren Besuch verzeichnete unsere diesjährige Winterfeier. Unsere Theatergruppe präsentierte an beiden Veranstaltungstagen den Zwei-Akter "Schöne Ferien". Zwar wird die Freitagsveranstaltung immer besser besucht, aber bei der Samstagveranstaltung blieben erstmals deutlich erkennbar einige Plätze unbesetzt."

2011

2011

Das Schlachtfest der Alten Herren im Sportheim war erneut sehr gut besucht. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung kam es zu folgenden Neuwahlen: 1. Vorsitzender (Peter Wild im Amt bestätigt),2. Kassier (Irmhild Birkert im Amt bestätigt), Schriftführer (Bernhard Waldbüßer im Amt bestätigt), Teammanager Fußball (Andre Fritz im Amt bestätigt), Jugendleiter (Peter Stoll neu gewählt), Abteilungsleiter Männerturnen (Wolfgang Wieland im Amt bestätigt), Abteilungsleiter Badminton (Holger Zehbe im Amt bestätigt), Beisitzer (Armin Ehmann und Bernhard Betz im Amt bestätigt, Hannelore Strecker neu gewählt). Weiterhin im Ausschuss sind: Michael Huber (2. Vorsitzender), Alexander Schmid (1. Kassier), Jens Dietterle (Abteilungsleiter Fußball), Mario Baumer (Abteilungsleiter Alte Herren), Dieter Bosch (Abteilungsleiter Volleyball), Tanja Ruß (Abteilungsleiterin Fitnessgymnastik), Annette Wieland (Abteilungsleiterin Frauenturnen), Roland Blaschek (stellvertretender Jugendleiter), Daniela Schneider (Abteilungsleiterin Kinderturnen), Roland Haaf (Beisitzer), Jürgen Lange (Beisitzer).

Im April wird der Hauptraum des Sportheims neu renoviert. Unter der Bauleitung von Fördervereinsvorsitzendem Dietmar Waldbüßer entsteht ein neues Farbkonzept. Schmuckstück des neuen Gastraumes sind, mit indirekter Beleuchtung versehene Theke und Gläserschrank. Die Arbeiter wurden allesamt ehrenamtlich durchgeführt. Das neue Sportheim wurde am Ostersonntag mit einer Einweihungsparty und Live-Musik gebührend eröffnet.

Die aktiven Fußballer spielen die beste Saison in der Geschichte des FV Wüstenrot!! Am Schluss der Saison müssen mehrere wichtige Spieler verletzungsbedingt ersetzt werden, so dass die große Überraschung mit Platz eins oder zwei ausbleibt. Dennoch beendet der FVW die Saison auf einem hervorragenden 5. Tabellenplatz in der Bezirksliga Unterland. Die zweite Mannschaft erobert auf Anhieb Platz vier in der Kreisliga B, Staffel 4, Unterland. Sicherlich ein großer Verdienst der hervorragend arbeitenden Fußballabteilung um Abteilungsleiter Jens Dietterle, Teammanager Andre Fritz, Trainer Michael Hägele, Co-Trainer Steffen Dannhäußer und Torwarttrainer Rolf Bosch.

Anlässlich des letzten Heimspieles der Saison 2010/2011 gegen die TG Offenau feiert der FV Wüstenrot eine sehr stimmungsvolle „blau-weiße Nacht“ mit Live-Musik und vielen Besuchern beim Sportgelände.

Der dritte U 17 Bundesliga Cup am 23. und 24.07.2011 in Bretzfeld hatte wegen extrem kühlem Wetter mit einigen Zuschauereinbußen zu verzeichnen. Trotzdem blicken die Veranstalter auf eine sehr gut organisierte Veranstaltung mit ca. 2.400 Zuschauern zurück. Pokalsieger wurde die erstmals teilnehmende U 17 von Borussia Dortmund. Weitere Teilnehmer waren 1. FSV Mainz 05, TSG 1899 Hoffenheim, VfB Stuttgart, VfL Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt, Karlsruher SC und der FC St. Pauli.

Am 31.07.2011 gewinnt der FV Wüstenrot sehr überlegen die Endrunde des Mainhardter Waldpokals, welche in diesem Jahr vor guter Kulisse im Wüstenroter Waldstadion ausgetragen wurde. Damit ist der große Wanderpokal erstmals seit 2008 wieder beim FV Wüstenrot. Im Juli und August erbauen einige treue Vereinsmitglieder die von unserem Freund und Gönner gesponserte Sitzplatztribüne unterhalb der Fanterrasse auf dem Waldsportplatz. Das Schmuckstück mit 27 Einzelsitzplätzen befindet sich schräg hinter dem Tor und wurde anlässlich des ersten Heimspieles des FV Wüstenrot gegen den TSV Hardthausen am 28.08.2011 feierlich seiner Bestimmung übergeben. Die treuen Helfer und Erbauer sind: Harald Perger, Walter Sinn, Ulrich Birkert, Martin Schubert, Bernhard Betz und Peter Wild.

Die Bezirksligamannschaft des FV Wüstenrot hat in der Vorrunde in einer sehr starken Bezirksliga ein unheimliches Verletzungspech und schließt die Vorrunde auf einem unbefriedigenden 11. Tabellenplatz ab. Der Abstand zu den Abstiegsplätzen ist gering und das Team muss in der Rückrunde punkten, um in ein sicheres Fahrwasser zu kommen.

Die Winterfeier des FV Wüstenrot wird durch ein tolles Theaterstück unserer Theatergruppe zum vollen Erfolg. Der Drei-Akter „Gipfelsturm“ zieht die Besucher in seinen Bann. Die Freitagabendveranstaltung mit über 250 Gästen bedeutet absoluten Rekordbesuch für freitags. Auch die Samstagveranstaltung mit über 300 Gästen ist sehr gut besucht. Beim Gewinnspiel „Wer findet den originellsten Namen für unsere theatergruppe“ gewinnt der von Karl-Heinz Dannhäußer für Hannelore Strecker abgegebene Vorschlag „Die Wellingtonienzäpfle“. Unter diesem Namen wird unsere Theatergruppe künftig auftreten.

2012

2012

2012

Die Abteilung AH veranstaltet ein erfolgreiches und gut besuchtes Schlachtfest im Sportheim.

Eine Woche vor Rückrundenbeginn der aktiven Fußballmannschaften legt Trainer Michael Hägele gegenüber der Leitung der Fußballabteilung und der Vereinsführung völlig überraschend per SMS (!) sein Amt als Trainer nieder. Grund ist seitens des Trainers die mangelhafte Beteiligung der Mannschaft am Vorbereitungstraining. Kurzfristig konnte der erfahrene Trainer Rainer Buchwald aus Nordheim verpflichtet werden. Ein Glücksfall für den FVW, dass Rainer Buchwald frei war und sich so kurzfristig für die schwere Aufgabe in Wüstenrot zur Verfügung stellte. Nachdem das Verletzungspech dem FVW auch in der Rückrunde treu bleibt (Daniel Beck erlitt einen Kreuzbandriss) kann man sich zunächst nur mit Mühe vom Relegationsplatz 13 fernhalten, beendet aber die Saison, nach einer Schlussserie mit 5 Siegen und 2 Unentschieden auf dem 10. Tabellenplatz.

Jahreshauptversammlung des FV Wüstenrot

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung kam es zu folgenden Neuwahlen: 2. Vorsitzender (Bernhard Waldbüßer neu gewählt), 1. Kassier (Alexander Schmid im Amt bestätigt), Schriftführer (Gerhard Hegelerneu gewählt), Abteilungsleiter Fußball (Jens Dietterle auf eigenen Wunsch für 1 Jahr im Amt bestätigt), Stv. Jugendleiter (Roland Blaschek im Amt bestätigt), Abteilungsleiterin Kinderturnen (Tanja Ruß neu gewählt), Abteilungsleiterin Frauenturnen (Hannelore Strecker neu gewählt), Abteilungsleiterin Fitnessgymnastik (Claudia Sülzer neu gewählt), Abteilungsleiter Badminton (Holger Zehbe im Amt bestätigt), Beisitzer (Herbert Winkler neu gewählt), Beisitzerin Petra Schubert (neu gewählt). Weiterhin im Ausschuss sind: Peter Wild (1. Vorsitzender), Irmhild Birkert (2. Kassier), Andre Fritz (Teammanager Fußball), Wolfgang Wieland (Abteilungsleiter Männerturnen), Dieter Bosch (Abteilungsleiter Volleyball), Armin Ehmann (Beisitzer), Jürgen Lange (Beisitzer), Bernhard Betz (Beisitzer).

"Blau-Weiße-Nacht"

Anlässlich des letzten Spieltages in der Bezirksliga Unterland gegen den SV Leingarten feiert die FVW-Familie mit ihren vielen Fans eine stimmungsvolle „Blau-Weiße Nacht“ auf dem Vereinsgelände.

Am 22.05.12 beschließt der Gemeinderat der Gemeinde Wüstenrot, auf Antrag des FV Wüstenrot, mit deutlicher Mehrheitden Bau eines Kunstrasenplatzes (Normspielfeld 90 x 60 Meter) auf dem Gelände des FV Wüstenrot. Dafür stellt die Gemeinde Wüstenrot für die nicht gedeckten Kosten den Betrag von 220.000 € (2/3 der nicht gedeckten Kosten) als Sonderförderung zur Verfügung. Der FVW übernimmt 1/3 der nicht gedeckten Kosten (110.000 €) und stellt den Platz den gemeindlichen Vereinen und der gemeinsamen Jugend-SG zu gleichen Teilen zur Verfügung. Die Genehmigung für den Bau eines Kunstrasenplatzes stellt einen Meilenstein in der infrastrukturellen Entwicklung des Vereines dar und kann mit dem Neubau des Sportheimes 2003 verglichen werden. Baubeginn ist nach derzeitigem Stand vermutlich im Sommer 2013. Fertigstellung im Frühsommer 2014.

Public Viewing – EM 2012

Der FV Wüstenrot veranstaltet vom 08.06.12 bis 01.07.12 wieder ein Public Viewing anlässlich der Fußballeuropameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine. Insbesondere bei Deutschlandspielen platzt der eingezäunte Dorfplatz „fast aus allen Nähten.“ Die Bewirtung hat die Abteilung Fußball übernommen. Eine sehr gelungene und jederzeit friedliche Dauerveranstaltung des FVW, die von der Bevölkerung Wüstenrots und auch der umliegenden Gemeinden sehr gut angenommen wird.

4. Sparkassen U 17 Bundesliga Cup

Am 21. und 22. Juli 2012 präsentierte der FV Wüstenrot zusammen mit Mitveranstalter TSG Bretzfeld-Rappach den 4. Sparkassen U 17 Bundesliga Cup in Wüstenrot. Aufgrund durchwachsenem Wetter am Samstag blieb die Zuschauerresonanz leider etwas hinter den Erwartungen beim erneut eintrittsfreien Turnier zurück. Trotzdem besuchten über 2.000 Zuschauer diese hochkarätige Veranstaltung auf dem Wüstenrot Waldsportplatz. Mittlerweile handelt es sich bei diesem Turnier um das bestbesetzte Feldtunier für U 17 Junioren bundesweit. Auch die Sponsoren waren voll des Lobes über die vom FVW in herausragender Manier organisierte Veranstaltung. Neben dem Hauptsponsor Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH und dem Namenssponsor Kreissparkasse Heilbronn waren auch Firmen wie CNC, Sapros, Coax oder Intersport Grabert in Wüstenrot vertreten.Turniersieger wurden die U 17 Junioren von Eintracht Frankfurt in einem packenden Finale durch einen 2:1 Erfolg gegen Hertha BSC Berlin. Platz 3 sicherte sich Borussia Dortmund mit einem 6:5 Erfolg im Elfmeterschießen gegen den 1. FC Köln. Auf den weiteren Plätzen: Karlsruher SC, VfL Borussia Mönchengladbach, VfB Stuttgart und TSV 1860 München.

Die neue Saison 2012/2013 in der Bezirksliga Unterland konnte mit Cheftrainer Rainer Buchwald angegangen werden, der dem FVW erfreulicherweise die Zusage für eine weitere Saison gegeben hatte. Sportlich gesehen musste man den Abgang von Führungsspieler Felix Drab verkraften, der nach zwei Jahren FVW sich wieder seinem Heimatverein SV Unterweissach anschloss. Ein herber Verlust für den FVW. Zwischenzeitlich lag man mit nur 4 Punkten am Tabellenende, ehe man Ende der Vorrunde durch 3 Siege in Folge wieder etwas Luft bekam und die Abstiegsplätz vor der Winterpause verlassen konnte.

Winterfeier 2012

Die Winterfeier des FVW entwickelt sich bei der Freitagveranstaltung mehr und mehr zu einem Besuchermagneten. 300 Gäste zählte der FVW am Freitag. Auch am Samstag verbuchte man mit ca. 240 Gästen noch einen guten Besuch. Die Theatergruppe des FVW brillierte an beiden Tagen erneut mit dem 3-Akte „Opa, es reicht“ unter der Regie von Inge Dietrich und der Organisatorin Ute Sinn. Vorsitzender Peter Wild konnte bei der Samstagveranstaltung zahlreiche Ehrungen durchführen. Höhepunkte waren die Verleihung des DFB Ehrenamtspreises im Bereich Schiedsrichterbetreuung an Roland Haaf, der die Auszeichnung vom DFB-Ehrenamtsbeauftragten Harald Pfeifer entgegen nehmen durfte, sowie die Ernennung von Walter Sinn zum Ehrenmitglied des FVW.

Weihnachtsbaumaktion 2012

Am 9. Dezember 2012 veranstaltete der FV Wüstenrot im Namen der Firma Elektronische Bauteile Binder KG aus Neckarsulm die Weihnachtsbaumaktion. Die Firma Binder verteilte an ihre Kunden Gutscheine zum Schlagen eines Weihnachtsbaumes in der Kultur Reichert/Fritz im Schmellenhof. Der FVW übernahm dabei die Bewirtung von über 600 Gästen, die mit unserer leckeren Stadionwurst, Glühwein und Punsch, sowie alkoholfreien Getränken versorgt wurde. Leider ließ der erwartete starke Besucherandrang am Nachmittag etwas nach. Grund hierfür war ein heftiger Wintereinbruch mit sehr starkem Schneefall.

2013

2013

2013

Erstmalig seit langen Jahren findet beim FVW kein Schlachtfest statt. Die Abteilung AH hat sich mittlerweile aufgelöst und sah keine Veranlassung die Vereinsleitung hierüber zu informieren. Die Vorstandschaft des FVW überlegt das Schlachtfest im Jahr 2014 in eigener Regie durchzuführen.

Die von Trainer Rainer Buchwald betreute Bezirksligamannschaft beendet die Saison auf einem nicht ganz zufriedenstellenden 11. Tabellenplatz mit 35 Punkten und 55:63 Toren und einem Abstand von fünf Punkten zum Relegationsplatz. Wichtig war aber, dass auch in der dritten Saison nach dem Wiederaufstieg die Klasse und somit der Bezirksligafußball in Wüstenrot erhalten werden konnte. Die zweite Mannschaft, beendet die Saison in der Kreisliga B, Staffel 4, auf einem enttäuschenden vorletzten Platz, punktgleich mit dem Tabellenletzten mit gerade mal 16 Punkten und 27:40 Toren.

Jahreshauptversammlung des FV Wüstenrot

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung kam es zu folgenden Neuwahlen: 1. Vorsitzender (Peter Wild im Amt bestätigt), 2. Kassier (Irmhild Birkert auf eigenen Wunsch für 1 Jahr im Amt bestätigt), Abteilungsleiter Fußball (Michael Huber neu gewählt), Teammanager Fußball (Andre Fritz aus Paritätsgründen für ein Jahr im Amt bestätigt), Abteilungsleiter Juniorenfußball (Peter Stoll im Amt bestätigt), Abteilungsleiter Männerturnen (Herbert Winkler neu gewählt), Abteilungsleiter Alte Herren (Amt kann nicht besetzt werden), Abteilungsleiter Badminton (Holger Zehbe im Amt bestätigt), Abteilungsleiter Freizeittennis (Roland Schäfer neu gewählt), Beisitzer (Armin Ehmann im Amt bestätigt), Beisitzer (Jörg Keppler neu gewählt), Beisitzer (Ralf Merkle neu gewählt), Kassenprüfer Bernd Sinn und Walter Junginger im Amt für ein weiteres Jahr bestätigt. Weiterhin im Ausschuss sind: Bernhard Waldbüßer (2. Vorsitzender), Alexander Schmid (1. Kassier), Hannelore Strecker (Abteilungsleiterin Frauenturnen), Tanja Ruß (Abteilungsleiterin Kinderturnen), Claudia Wild (Abteilungsleiterin Fitnessgymnastik), Jürgen Lange (Beisitzer), Petra Schubert (Beisitzer).

Aufgrund eines Auswärtsspiels am letzten Spieltag konnte die blau-weiße Nacht in diesem Jahr nicht durchgeführt werden.

5. Sparkassen U 17 Bundesliga Cup

Am 20. und 21. Juli 2013 präsentierte die TSG Bretzfeld zusammen mit Mitveranstalter FV Wüstenrot den 5. Sparkassen U 17 Bundesliga Cup in Wüstenrot. Bei heißen hochsommerlichen Temperaturen fanden über 3000 Zuschauer den Weg ins Brettachtalstadion. Dabei präsentierten sich in Bretzfeld die aktuell besten U 17 Teams Deutschlands beim hochkarätigsten U 17 Turnier Deutschlands. Die Zuschauer brauchten ihr Kommen in zu keinem Zeitpunkt bereuen. Von Anfang an boten die acht U 17 Teams Fußball vom Allerfeinsten mit Toren am Fließband. Die Torquote von 2,16 Treffern pro Spiel (ohne Elfmeterschießen) zeigt, welch erfrischenden Offensivfußball die Teams den Zuschauern zeigten. Beeindruckend war auch immer wieder die hohe läuferische Intensität der Spieler bei den hohen Temperaturen. Der bärenstarke VfB Stuttgart holte sich in einer Neuauflage des Finales von 2010 in Wüstenrot zum zweiten Mal den großen Wanderpokal des U 17 Bundesliga Cup e.V. Die Schwaben um ihren Trainer Thomas Schneider zeigten dabei zum Teil traumhaften Kombinationsfußball und verzückten ihre vielen Anhänger ein ums andere Mal mit technischen Finessen. Der 2:0 Finalsieg der Cannstatter war zwar hochverdient, jedoch zeigten auch die Nachwuchskicker der TSG 1899 Hoffenheim nicht nur im Endspiel, sondern über das gesamte Turnier hinweg, ihr große fußballerische Klasse. Für den 6. Sparkassen U 17 Bundesliga Cup 2014 in Wüstenrot qualifizierten sich somit die drei Erstplatzierten Teams (VfB Stuttgart, TSG 1899 Hoffenheim und 1. FC Köln) direkt. Die Nachwuchsspieler des Triple-Siegers FC Bayern München hingegen konnten die Erwartungen leider nicht erfüllen und Trainer Heiko Herrlich sagte nach dem Spiel um Platz sieben, dass dieses Turnier eine klare Standortbestimmung für seine Mannschaft gewesen sei und auf sein Team noch viel Arbeit warten würde.

Abteilung Fußball

Die neue Saison 2013/2014 in der Bezirksliga Unterland konnte mit Cheftrainer Rainer Buchwald angegangen werden, der dem FVW erfreulicherweise die Zusage für eine weitere Saison gegeben hatte. Anfangs hatte der FVW deutliche Probleme im Angriff und konnte nur wenige Tore erzielen. Dann allerdings steigerte sich die Mannschaft und konnte vor und nach der Winterpause eine lange Serie hinlegen, die schon frühzeitig den Klassenerhalt sicherte. Letztlich endete die Saison für den FVW auf dem 9. Tabellenplatz mit 39 Punkten und 42:48 Toren. Trainer Rainer Buchwald konnte den FVW bereits ab September 2013 aufgrund einer schweren Krankheit nicht mehr trainieren und wurde bis zur Winterpause von Spielertrainer Sebastian Zahn betreut, der dann auch im Winter die Gesamtverantwortung als Spielertrainer übertragen bekam. Der FV Wüstenrot hat Rainer Buchwald sehr viel zu verdanken, rettete er doch unseren FVW um Frühjahr 2012 vor dem drohenden Abstieg aus der Bezirksliga. Spielertrainer Sebastian Zahn erlitt im April 2013 beim Auswärtsspiel in Ilsfeld eine schwere Knieverletzung und coachte das Team bis zum Schluss der Saison an der Seitenlinie. Unser lizenzierte Übungsleiter Sebastian Zahn muss seine Spielerkarriere aufgrund der schweren Verletzung leider schon mit 28 Jahren an den Nagel hängen bleibt dem FVW aber in der Saison 2013/2014 als Trainer weiterhin erhalten. Die zweite Mannschaft, unter der Regie vom Trainerduo Thomas Löffler und Mario Bosch belegte in der Kreisliga B, Staffel 4 einen guten 6. Tabellenplatz mit 29 Punkten und 33:37 Toren. Hier wäre, wenn das Verletzungspech in beiden Kadern nicht so exorbitant groß gewesen wäre, deutlich mehr möglich gewesen.

Winterfeier 2013

Die Winterfeier des FVW entwickelt sich bei der Freitagveranstaltung mehr und mehr zu einem Besuchermagneten. Über 300 Gäste zählte der FVW am Freitag. Auch am Samstag verbuchte man mit ca. 220 Gästen noch einen guten Besuch. Die Theatergruppe des FVW brillierte an beiden Tagen erneut mit dem 3-Akte „Petril Heil und Waidmanns Dank“. Eine erneut Klassevorstellung unserer Theatergruppe. Vorsitzender Peter Wild konnte zudem bei der Samstagveranstaltung zahlreiche Ehrungen durchführen.

Weihnachtsbaumaktion 2013

Am 15. Dezember 2013 veranstaltete der FV Wüstenrot zum zweiten Mal im Namen der Firma Elektronische Bauteile Binder KG aus Neckarsulm die Weihnachtsbaumaktion. Die Firma Binder verteilte an ihre Kunden Gutscheine zum Schlagen eines Weihnachtsbaumes in der Kultur Reichert/Fritz im Schmellenhof. Der FVW übernahm dabei die Bewirtung von über 850 Gästen, die mit unserer leckeren Stadionwurst, Glühwein und Punsch, sowie alkoholfreien Getränken versorgt wurde.

2014

2014

2014

Schlachtfest

Nachdem im Jahr 2013 aufgrund der Auflösung der Abteilung Alte Herren kein Schlachtfest stattgefunden hatte, veranstaltete der Hauptverein am 01. und 02. Februar 2014 sein beliebtes Schlachtfest im Sportheim über 160 Platzreservierungen nahm der FVW für sein Schlachtfest entgegen. Teilweise gab es am Samstagabend nur noch vereinzelte Sitzplätze in unseren zwei großen Gasträumen im Sportheim. Das Schlachtteam des FVW um Rolf Bosch, Felix Kübler, Roland Haaf und Jürgen Kuhn hatte am Wochenende wieder ganze Arbeit geleistet und viele leckere Speisen in die Küche des FVW-Sportheims gezaubert. Dort sorgten erfahrene Küchenhelfer des FVW dafür, dass unsere Gäste schlachtfrische und gut portionierte Speisen auf den Tisch bekamen. Alles in allem ein großer Erfolg zu Beginn des Jahres 2014.

Jahreshauptversammlung des FV Wüstenrot

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung kam es zu folgenden Neuwahlen: 2. Vorsitzender (Bernhard Waldbüßer im Amt bestätigt), 1. Kassier (Alexander Schmid) verzichtete auf eine Wiederwahl und nahm leider an der Jahreshauptversammlung nicht mehr teil, so dass der Kassenbericht vom 1. Vorsitzenden vorgetragen werden musste. Leider fand sich kein 1. Kassier zur Neuwahl und 2. Kassiererin Irmhild Birkert stellte sich nochmals für 1 Jahr zur Verfügung, damit die Positionen des Kassenwesens nicht vollständig verwaist blieben. Erfreulicherweise übernahm Jochen Sinn spontan das Amt des verstorbenen Schriftführers Gerhard Hegeler. Thomas Löffler übernahm von Peter Stoll das Amt des Jugendleiters für zwei Jahre. Sein Stellvertreter, Roland Blaschek, wurde für ein weiteres Jahr (aus Paritätsgründen) als stellvertretender Jugendleiter im Amt bestätigt. Teammanager Abteilung Fußball Aktive, Andre Fritz, wurde von der Versammlung für zwei weitere Jahre bestätigt. Weiterhin wurde Tanja Ruß für zwei weitere Jahre als Abteilungsleiterin Kinderturnen bestätigt. Birgit Königsdorff übernahm für zwei Jahre das Amt der Abteilung Fitnessgymnastik von Claudia Wild. Hannelore Strecker wurde für zwei weitere Jahre als Abteilungsleiterin Frauenturnen bestätigt. Roland Schäfer trat als Abteilungsleiter Freizeittennis zurück. Hier wurde der seitherige Stellvertreter Oliver Pfizenmayer für zwei Jahre im Amt bestätigt. Beisitzer Jürgen Lange wurde für weitere zwei Jahre von der Versammlung bestätigt. Beisitzerin Petra Schubert kandidierte nicht mehr. Hierfür wurde Roland Schäfer von der Versammlung für zwei Jahre gewählt. Kassenprüfer Bernd Sinn und Walter Junginger im Amt für ein weiteres Jahr bestätigt. Weiterhin im Ausschuss sind: Peter Wild (1. Vorsitzender), Michael Huber (Fußball Aktive), Herbert Winkler (Männerturnen), Holger Zehbe (Badminton), Armin Ehmann, Jörg Keppler, Ralf Merkle (Beisitzer).

Abteilung Fußball – Rückrunde Saison 2013/2014

Die von Trainer Sebastian Zahn betreute Bezirksligamannschaft beendet die Saison auf einem guten 9. Tabellenplatz. Erstmals seit dem Wiederaufstieg musste der FVW dabei nicht um den Klassenerhalt zittern sondern spielte eine ausgeglichene und sichere Saison. Letztlich standen gute 39 Punkte bei einem Torverhältnis von 42:48 zu Buche. Die zweite Mannschaft, betreut von Mario Bosch und Thomas Löffler, beendet die Saison in der Kreisliga B, Staffel 4, mit 29 Punkten und einem Torverhältnis von 33:37 Toren auf einem 6. Tabellenplatz. Wäre das Verletzungspech bei unserer ersten Mannschaft nicht so groß gewesen, wäre eine bessere Platzierung möglich gewesen. Jedoch bedeutete auch diese Saisonplatzierung eine deutliche Steigerung im Vergleich zur Vorsaison.

Blau-Weiße Nacht

Die diesjährige Blau-Weiße Nacht konnte bei tollem Wetter, guter Zuschauerresonanz und mit einem 3:2 Heimsieg gegen den SC Abstatt bis tief in die Nacht auf dem Sportgelände gefeiert werden.

WM Public Viewing des FV Wüstenrot endet mit dem Titel der deutschen Elf!

Vom 12.06.14 bis 13.07.14 präsentierte der FV Wüstenrot das WM-Public-Viewing auf dem Wüstenroter Dorfplatz. Dabei übertrugen wir viele Spiele auf großer Leinwand mit gestochen scharfer Bildtechnik. Was für ein Abschluss dann am 13.07.14! Trotz durchwachsenem Wetter, wie auch schon beim Halbfinale gegen Brasilien, endete unser WM-Public-Viewing mit der Weltmeisterschaft für Deutschland und einem großartigen Andrang unserer vielen Fans am Finaltag. Zuvor war unsere Veranstaltung immer wieder sehr gut besucht, insbesondere bei den Deutschland-Spielen gegen Portugal, Ghana, Usa, Algerien, Frankreich, Brasilien und beim Endspiel gegen Argentinien. Am Finaltag, nach Öffnung um 17:00 Uhr, füllte sich das Fandorf mehr und mehr und eine halbe Stunde vor Anpfiff war kaum noch ein Sitzplatz zu ergattern. Ein 20-minütiger Regenschauer vor Spielbeginn brachte nur wenige Fans aus der Fassung. Mit entsprechender Regenkleidung genossen unsere Fans die verbilligten Bierpreise anlässlich unserer "happy hour" in der letzten Stunde vor Spielbeginn. Dann ging es endlich los! Kaum einer rechnete zuvor damit, dass es zu einer 120-minütigen Nervenschlacht gegen Argentinien kommen sollte. Um 23:30 Uhr bebte dann der Dorfplatz beim 1:0 Führungstreffer durch Mario Götze. Freudentaumel, Fangesänge und noch ein paar Minuten zittern, dann lagen sich alle Fans auf dem Dorfplatz in den Armen. WIR SIND WELTMEISTER!!! Der Titel wurde auch selbstverständlich ausgiebig und gebührend gefeiert, ehe um 00:30 Uhr ein sintflutartiger Platzregen die Party nahezu beendete.

6. Sparkassen U 17 Bundesliga Cup

Strahlende Gesichter beim 6. U 17 Bundesliga Cup in Wüstenrot. Borussia Mönchengladbach gewinnt den großen Wanderpokal des U 17 Bundesliga Cup e.V.. Bei optimalem Fußballwetter erlebten 3.500 Zuschauer am 26. und 27. Juli 2014 Juniorenfußball der Spitzenklasse im Wüstenroter Waldstadion. Diese Zuschauerzahl bedeutete Rekordbesuch beim U 17 Bundesliga Cup!!! Auch ein ca. dreistündiger Stromausfall, verursacht durch einen Vogelschlag in einem Trafohäuschen zu Beginn der Veranstaltung brachte unsere 250 Helfer nicht aus der Fassung. Großes Lob von allen Seiten prasselte auf die Verantwortlichen und Helfer des 6. U 17 Bundesliga Cup′s ein. Lob auf das wir sehr stolz sind, das uns aber auch anspornt, unser sehr gutes Niveau zu halten und bei den wenigen Dingen, die verbesserungswürdig sind, noch besser zu werden. Es freut uns alle außerordentlich, welch hohe Akzeptanz unsere Veranstaltung erfuhr. Zu den Highlights gehörten sicherlich auch die Besuche vom Präsidenten des VfB Stuttgart, Herr Bernd Wahler, und vom 88-fachen deutschen Ex-Nationalspieler Karlheinz Förster, der sich nach eigenen Aussagen rundum pudelwohl in Wüstenrot gefühlt hat. Diese Besuche zeigen uns, welchen Stellenwert unser Turnier mittlerweile eingenommen hat. Auch auf allen Homepages der teilnehmenden Bundesligavereine wurde unser Turnier angekündigt. Im Spiel um Platz sieben besiegte der 1. FC Köln den Hamburger SV mit 1:0. Somit beendeten die Hanseaten das Turnier als Letzter und müssen, laut Reglement, beim nächsten Turnier aussetzen. Der VfB Stuttgart und aktuelle Cup-Verteidiger beendete das Turnier nach einem 5:4 im Elfmeterschießen gegen Eintracht Frankfurt als Fünftplatzierter. In einem dramatischen Spiel um Platz 3 besiegte die TSG 1899 Hoffenheim die Berliner Hertha mit 8:7 im Elfmeterschießen und sicherte sich somit, als Drittplatzierter, die erneute Startberechtigung für den nächsten U 17 Bundesliga Cup im Jahr 2015. Im Endspiel war dann die Borussia aus Mönchengladbach das agilere Team und besiegte den aktuellen deutschen U 17 Meister Borussia Dortmund, der am Turnier-Ende mit etlichen Ausfällen zu kämpfen hatte, verdient mit 2:0 Toren. Für die Jungs vom Niederrhein um ihren Trainer Thomas Flath wurde ein Traum war. Erstmals konnten sie dieses Topturnier gewinnen und auch unsere Übernachtungssponsoren Peter und Silke Stoll vom Hotel Restaurant Schönblick in Wüstenrot stimmten bei der Pokalübergabe lauthals in die Jubelgesänge "ihrer" Jungfohlen mit ein.

Abteilung Fußball – Saison 2014/2015 – Vorrunde

Die neue Saison 2014/2015 begann für den FV Wüstenrot bereits nach wenigen Spielen mit einer großen Tragödie. Auf dem Rückweg vom Auswärtsspiel in Abstatt verunglückte unser Spieler, Vereinskamerad und Freund Steffen Mücke mit seinem Fahrzeug bei Löwenstein und verstarb in der gleichen Nacht noch an den Folgen seiner schweren Verletzungen. Die FVW-Familie war mehr als geschockt. Unheimlich groß war in dieser Zeit der Zuspruch von vielen Freunden, Nachbarvereinen, Vereinen aus dem ganzen Unterland und den angrenzenden Bezirken und des Verbandes. Zuspruch und Trost, der unseren jungen Fußballern nach und nach half, wieder an Fußball denken zu können, der zwischenzeitlich verständlicherweise völlig in den Hintergrund geraten war die Vorrunde glich deshalb etwas einer Achterbahn und trotzdem zeigte das Team um Cheftrainer Sebastian Zahn zum Teil sehr ansprechende Leistungen. Am letzten Spieltag der Vorrunde charterte der FVW wieder einmal einen Auswärtsbus nach Botenheim. Dort konnte durch einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit erstmals gewonnen werden. Im Anschluss daran stieg eine grße Party in Botenheim und Wüstenrot und viele von uns dachten daran, wie schön es gewesen wäre, hätte unser Steffen dies miterleben dürfen. Der FVW überwintert mit 20 Punkten und 25:27 Toren auf einem guten achten Tabellenplatz. Die zweite Mannschaft unter Trainer Mario Bosch geht mit 18 Punkten (bei einem Spiel weniger) und 23:29 Toren auf Platz 10 in der Kreisliga B, Staffel 1, Unterland in die Winterpause.

Winterfeier 2014

Ca. 600 Gäste an beiden Veranstaltungstagen sorgten für einen guten Besuch unserer Winterfeier, die erstmals in der neuen Georg-Kropp-Halle in Wüstenrot stattfand. Die Theatergruppe des FVW brillierte an beiden Tagen erneut mit dem 3-Akte „Ach du Fröhliche“. Eine erneute Klassevorstellung unserer Theatergruppe. Neben den Wellingtonienzäpfla boten auch die jugendlichen Leistungsturner einen tollen Auftritt unter ihrem Übungsleiter Thomas Ruß.

Weihnachtsbaumaktion 2014

Am 14. Dezember 2014 veranstaltete der FV Wüstenrot zum dritten Mal im Namen der Firma Elektronische Bauteile Binder KG aus Neckarsulm die Weihnachtsbaumaktion. Die Firma Binder verteilte an ihre Kunden Gutscheine zum Schlagen eines Weihnachtsbaumes in der Kultur Göpfert in Prevorst. Der FVW übernahm dabei unter erschwerten Bedingungen (Regen und Matsch) die Bewirtung von ca. 750 Gästen, die mit unserer leckeren Stadionwurst, Glühwein und Punsch, sowie alkoholfreien Getränken versorgt wurde.

2015

2015

Schlachtfest

Der FV Wüstenrot veranstaltete Ende Januar erneut sein beliebtes Schlachtfest im Sportheim. Die Veranstaltung war, trotz widriger Wetterbedingungen (Schnee und Glatteis) erneut ein voller Erfolg.

Das Schlachtteam des FVW um Rolf Bosch, Felix Kübler, Roland Haaf und Jürgen Kuhn hatte am Wochenende wieder ganze Arbeit geleistet und viele leckere Speisen in die Küche des FVW-Sportheims gezaubert. Dort sorgten erfahrene Küchenhelfer des FVW dafür, dass unsere Gäste schlachtfrische und gut portionierte Speisen auf den Tisch bekamen.

Jahreshauptversammlung des FV Wüstenrot

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung kam es zu folgenden Neuwahlen: 1. Vorsitzender (Peter Wild im Amt bestätigt), 1. Kassier Tina Frisch neu gewählt. 2. Kassier Andrea Kübler neu gewählt. Stellvertretender Abteilungsleiter Juniorenfußball Roland Blaschek mit Amt bestätigt. Abteilungsleiter Männerturnen Herbert Winkler im Amt bestätigt. Abteilungsleiter Fußball Aktive Michael Huber im Amt bestätigt. Besitzer Armin Ehmann im Amt bestätigt. Besitzer Jörg Keppler im Amt bestätigt. Beisitzer Ralf Merkle stellte sich nicht mehr zur Wahl. Für ihn wurde Lukas Wagner neu gewählt. Die Kassenprüfer Dominik Sinn und Walter Junginger wurden für zwei Jahre neu gewählt.

Abteilung Fußball – Rückrunde Saison 2014/2015

Die von Trainer Sebastian Zahn betreute Bezirksligamannschaft beendet die Saison auf einem guten 8. Tabellenplatz. Die Weichen für den Klassenerhalt wurden dabei frühzeitig gestellt und der FVW spielte somit eine Bezirlsiga-Saison ohne große Sorgen. Die zweite Mannschaft, betreut von Mario Bosch und Ralf Merkle, beendet die Saison in der Kreisliga B, Staffel 1, ebenfalls auf dem 8. Tabellenplatz.

Blau-Weiße Nacht

Die diesjährige Blau-Weiße Nacht konnte bei tollem Wetter, guter Zuschauerresonanz und mit einem 4:2 Heimsieg gegen den TSV Botenheim bis tief in die Nacht auf dem Sportgelände gefeiert werden.

Dorfplatzfest

Bei optimalem Sommerwetter nahm der FVW mit zwei Ständen (Schaschlik-Stand und White Lounge Bar) am Wüstenroter Dorfplatzfest teil.

Die Veranstaltung war rundum gelungen.

7. Sparkassen U 17 Bundesliga Cup

Strahlende Gesichter beim 7. U 17 Bundesliga Cup in Öhringen. Eintracht Frankfurt gewinnt den großen Wanderpokal des U 17 Bundesliga Cup e.V..

Bei optimalem Fußballwetter erlebten über 4.000 Zuschauer am 25. und 26. Juli 2015 Juniorenfußball der Spitzenklasse im Öhringer Stadion. Die TSG Öhringen war erstmals Ausrichter des U 17 Bundesliga Cup’s. Diese Zuschauerzahl bedeutete Rekordbesuch beim U 17 Bundesliga Cup!!!

Im Endspiel siegte Eintracht Frankfurt in einem dramatischen Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim und holte sich zum dritten Mal den großen Wanderpokal des U17 Bundesliga Cup e.V. Wüstenrot stimmten bei der Pokalübergabe lauthals in die Jubelgesänge "ihrer" Jungfohlen mit ein.

Abteilung Fußball – Saison 2015/2016 – Vorrunde

In der neuen Saison 2015/2016 beendete der FVW die Vorrunde auf einem guten 9. Tabellenplatz mit 18 Punkten. Die Mannschaft ließ aber oftmals ihr großes Potenzial vermissen und musste einige herbe Enttäuschen verkraften.

Die zweite Mannschaft steigerte sich gegen Ende der Vorrunde famos und war am vorletzten Spieltag sogar für einen Spieltag Tabellenführer der Kreisliga B1, ehe es im Spitzenspiel bei Botan Heilbronn eine deutliche Niederlage setzte und der FVW II auf Tabellenplatz 4 überwinterte.

Winterfeier 2015

Ca. 650 Gäste an beiden Veranstaltungstagen sorgten für einen Rekordbesuch bei unserer Winterfeier in der Georg-Kropp-Halle in Wüstenrot stattfand. Die Theatergruppe des FVW brillierte an beiden Tagen erneut mit dem 3-Akte „Die Nacht der Nächte“. Eine der besten Vorstellungen aller Zeiten von unserer Theatergruppe.

Weihnachtsbaumaktion 2015

Am 20. Dezember 2015 veranstaltete der FV Wüstenrot zum vierten Mal in Folge im Namen der Firma Elektronische Bauteile Binder KG aus Neckarsulm die Weihnachtsbaumaktion. Die Firma Binder verteilte an ihre Kunden Gutscheine zum Schlagen eines Weihnachtsbaumes in der Kultur Göpfert in Prevorst. Der FVW übernahm dabei unter fast spätsommerlichen Bedingungen die Bewirtung von ca. 850 Gästen, die mit unserer leckeren Stadionwurst, Glühwein und Punsch, sowie alkoholfreien Getränken versorgt wurde.

2016

2016

Schlachtfest

Der FV Wüstenrot veranstaltete Ende Januar erneut sein beliebtes Schlachtfest im Sportheim. Die Veranstaltung war, erneut ein voller Erfolg.

Das Schlachtteam des FVW um Rolf Bosch, Felix Kübler, Roland Haaf und Jürgen Kuhn hatte am Wochenende wieder ganze Arbeit geleistet und viele leckere Speisen in die Küche des FVW-Sportheims gezaubert. Dort sorgten erfahrene Küchenhelfer des FVW dafür, dass unsere Gäste schlachtfrische und gut portionierte Speisen auf den Tisch bekamen.

Jahreshauptversammlung des FV Wüstenrot

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung kam es zu folgenden Neuwahlen: 2. Vorsitzender (Bernhard Waldbüßer im Amt bestätigt), Schriftführer (Jochen Sinn im Amt bestätigt), Abteilungsleiter Juniorenfußball (Tomas Löffler im Amt bestätigt), Teammanager Abteilung Fußball (Daniel Beck neu gewählt), Abteilungsleiter Fußball (Lukas Wagner neu gewählt nachdem der seitherige Amtsinhaber Michael Huber ein Jahr vor Ablauf seiner Amtsperiode seinen Rücktritt erklärt hatte), Abteilungsleiterin Frauenturnen (Hannelore Strecker im Amt bestätigt, Abteilungsleiterin Kinderturnen (Tanja Ruß im Amt bestätigt), Abteilungsleiterin Fitnessgymnastik (Birgit Königsdorff im Amt bestätigt), Abteilungsleiter Freizeittennis (Oliver Pfizenmayer im Amt bestätigt), Abteilungsleiter Badminton (Holger Zehbe im Amt bestätigt), Beisitzer (Jürgen Lange im Amt bestätigt), Beisitzer (Roland Schäfer im Amt bestätigt), Beisitzer (Wolfgang Lemberger neu gewählt nachdem der seitherige Beistzer Jörg Keppler ein Jahr vor Ablauf seiner Amtsperiode seinen Rücktritt erklärt hatte), Beisitzer (Manuel Schumm neu gewählt). Die Kassenprüfer Dominik Sinn und Walter Junginger wurden für ein weiteres Jahr gewählt.

Spatenstich zum neuen Kunstrasenplatz

Am 18.03.16 war es endlich soweit!!

Vorsitzender Peter Wild konnte zusammen mit Bauleiter Erich Fritz, Architekt Manfred Schoch, Bürgermeister Timo Wolf und der Fa. Weiß (Herr Schneider und Herr Horcher) den langersehnten Spatenstich für den Kunstrasenplatz durchführen. Nach Beendigung der Auffüllarbeiten entsteht im Laufe des Jahres 2017 auf dem Gelände ein hochmoderner Kunstrasenplatz mit herausragender Flutlichtanlage.

Abteilung Fußball – Rückrunde Saison 2015/2016

Die von Trainer Sebastian Zahn betreute Bezirksligamannschaft beendet die Saison auf einem guten 7. Tabellenplatz. Die Weichen für den Klassenerhalt wurden dabei frühzeitig gestellt und der FVW spielte somit eine Bezirksliga-Saison ohne große Sorgen.

Die zweite Mannschaft, betreut von Mario Bosch und Ralf Merkle, beendet die Saison in der Kreisliga B, Staffel 1, auf dem 6. Tabellenplatz.

Blau-Weiße Nacht

Die diesjährige Blau-Weiße Nacht konnte bei tollem Wetter, guter Zuschauerresonanz bis tief in die Nacht auf dem Sportgelände gefeiert werden.

EM-Public Viewing 2016

Trotz eines zum Teil verregneten Frühsommers präsentierte der FVW unter dem Motto „Alle Spiele – Alle Tore“ die Spiele der Europameisterschaft in Frankriech. Die Besucherresonanz war erneut sehr gut.

8. VR U 17 Bundesliga Cup

Der Sieger heißt FV Wüstenrot

Eintracht Frankfurt gewinnt den großen Wanderpokal des U 17 Bundesliga Cup e.V.

Bei optimalem Fußballwetter erlebten über 3.000 Zuschauer am 23. und 24. Juli 2016 Juniorenfußball der Spitzenklasse im Wüstenroter Waldstadion. Erstmals in Wüstenrot mit dabei die U17 des amtierenden deutschen Meisters FC Bayern München, die sich große Sympathien durch einen überaus volksnahen und authentischen Auftritt zuzogen. Im Endspiel siegte allerdings erneut Eintracht Frankfurt gegen den FC Bayern München und sicherte sich endgültig den großen Wanderpokal des U17 Bundesliga Cup e.V. Die wahren Sieger waren aber sicherlich unsere Mitglieder, die in großer Zahl und herausragender Manier für ein absolutes Top-Event in Wüstenrot sorgten und sich Lob von allen Seiten einheimsen konnten.

Abteilung Fußball – Saison 2015/2016 – Vorrunde

In der neuen Saison 2016/2017 beendete der FVW die Vorrunde auf einem 9. Tabellenplatz mit 23 Punkten. Die Mannschaft ließ aber oftmals ihr großes Potenzial vermissen und musste einige herbe Enttäuschen verkraften, nachdem man sogra für zwei Spieltage die Tabelle angeführt hatte.

Die zweite Mannschaft steigerte sich famos und war trotz einer Niederlag beim letzten Vorrundenspiel auf dem zweiten Tabellenplatz der gleichzeitig am Ende der Saison die Relegation zur Kreisliga A bedeuten würde.

Winterfeier 2016

Ca. 600 Gäste an beiden Veranstaltungstagen sorgten für einen weiteren Rekordbesuch bei unserer Winterfeier in der Georg-Kropp-Halle in Wüstenrot stattfand. Die Theatergruppe des FVW brillierte an beiden Tagen erneut mit dem 3-Akte „Das Loch in der Wand“. Wiederum eine hausragende Vorstellung von unserer Theatergruppe.

Weihnachtsbaumaktion 2016

Am 18. Dezember 2016 veranstaltete der FV Wüstenrot zum fünften Mal in Folge im Namen der Firma Elektronische Bauteile Binder KG aus Neckarsulm die Weihnachtsbaumaktion. Diese Mal wurde die Veranstaltung vom Ausschuss des Clubs der Förderer des FV Wüstenrot organisiert. Die Firma Binder verteilte an ihre Kunden Gutscheine zum Schlagen eines Weihnachtsbaumes in der Kultur Göpfert in Prevorst. Der Förderclub übernahm dabei unter fast spätsommerlichen Bedingungen die Bewirtung von ca. 1.000 Gästen, die mit unserer leckeren Stadionwurst, Glühwein und Punsch, sowie alkoholfreien Getränken versorgt wurde.

Investitionen:

Von September bis Anfang November entstand unter der Bauleitung von Erich Fritz die neue Sprecherkabine des FVW durch den Ausbau einer Dachgaube im Sportheim. Eine großartige Leistung un ein Schmuckstück für unseren FVW ist entstanden. Ausgestattet mit einer herausragenden Lautsprechertechnik der Fa. Psm Otmar Brückner, hat der FVW nun eine Sprecherkabine, die weit und breit ihresgleichen sucht.