AKTUELLES

Winterfeier 2017

Am vergangenen Samstag konnte der 1. Vorsitzende Peter Wild zahlreiche Gäste, darunter auch unser Bürgermeister Herr Timo Wolf, in der Georg-Kropp-Halle anlässlich der diesjährigen Winterfeier des FV Wüstenrot begrüßen. Unter den Gästen war auch die Fußball-Abteilung des FVW vertreten.
Des Weiteren konnte Peter Wild unseren Ehrenvorsitzenden Werner Fritz, sowie die meisten unserer 15 Ehrenmitglieder als Gäste willkommen heißen. Des Weiteren begrüßte er den 1. Vorsitzeden des Clubs der Förderer des FV Wüstenrot Marcel Waldbüßer, den Bezirksehrenamtsbeauftragten des WFV-Bezirkes Unterland Herr Harald Pfeifer sowie Herr Döttling von der Heilbronner Stimme.

Nach seiner Begrüßungsrede bedankte sich Peter Wild bei allen Helfern, die in irgendeiner Form zu gelingen unserer Winterfeier beigetragen haben und bei Gerhard Kircher, der sich in diesem Jahr maßgeblich in die Vorbereitungen auf die Theatervorführungen mit eingebracht hat. Ein großes Dankeschön sprach er zudem Schriftführer und Webmaster der FVW Homepage Jochen Sinn sowie Gerhard Zeltwanger als "Glückwunschbeauftragten" des Vereins aus, die ihn das ganze Jahr über tatkräftig unterstützen. Danach gab Peter Wild den anwesenden Gästen noch einen kurzen Rückblick auf das abgelaufenen Vereinsjahr 2017.

Im Anschluss ehrte der 1. Vorsitzende und sein Stellvertreter Bernhard Waldbüßer folgende Vereinsmitglieder für langjährige Mitgliedschaft:
Erich Fritz (50 Jahre), Gerhard Fritz (50 Jahre), Wilhelm Dürre (50 Jahre), Manfred Huber (50 Jahre), Heinz Stettner (50 Jahre), Wolfgang Wieland (50 Jahre).
Danach erhielten Alexander Ergenzinger und Emily Kübler den Verbandsehrenbrief für herausragende Leistungen die sie für den FV Wüstenrot erbringen.

Im Anschluss daran übernahm der Bezirksehrenamtsbeauftragter des WFV-Bezirkes Unterland Herr Harald Pfeifer das Mikrofon und überreichte Alexander Ergenzinger die Jugendleiterehrennadel in Gold für sein herausragendes Engagement über viele Jahre hinweg im Jugendbereich des Fußballbezirks Unterland.
Danach ehrte Herr Pfeifer den 1. Vorsitzeden Peter Wild mit dem DFB-Ehrenamtspreis für ein ehrenamtliches Engagement, wie es im ganzen Württembergischen Fußballverband nur ganz selten zu finden ist. Aufgrund dessen, zeigte sich die Jury des Deutschen-Fußball-Bundes so beeindruckt, dass sie Peter Wild als Bezirkssieger des Bezirks Unterland auserwählten und er somit in den Club 100 der DFB-Ehrenamtssieger mit aufgenommen wurde.

Nach den Ehrungen folgte wieder, wie in jedem Jahr, der Höhepunkt unserer Winterfeier.
Unsere Theatergruppe, die Wellingtonienzäpfla, führten den Dreiakter "Liebe, Lügen, Leberkäs" von Jürgen Schuster auf.

Die männliche Hauptrolle mit 158 Einsätzen wurde in diesem von Jahr überragend von Timo Köhler gespielt, der gleichzeitig auch zum ersten Mal als Regisseur der Wellingtonienzäpfla im Einsatz war und diese Doppelfunktion in perfekter Art und Weise ausführte! Er verkörperte den cholerischen Metzgermeister Jakob Säuling, der seine Würste und seinen Gesangsverein über alles liebt.

Seine Frau Anni Säuling wurde in diesem Jahr exzellent und überzeugend von Tanja Wüstner dargestellt. Sie spielte mit 137 Einsätzen die gute Seele des Hauses, obwohl sie manchmal zweifelt, ob sie sich nicht in einer "Partnervermittlung für hoffnungslose Fälle " befindet, statt in einer Metzgerei.

Das jüngste Mitglied unter den diesjährigen Darstellern durfte in diesem Jahr zum ersten Mal die weibliche Hauptrolle präsentieren. Virginia Haaf überzeugte das Publikum mit 157 Einsätzen und glänzte als Carolin Säuling in der Rolle der gut aussehenden, hilfsbereiten und freundlichen Tochter von Jakob und Anni, die echt ein paar "saftige Schnitzel" abgeben würde.

Thomas Hein brillierte als Metzgergeselle Fritz Hack. Er kam sehr locker daher und war nie um einen coolen Spruch verlegen. Außerdem liebt er bei Frauen die "zarte Brust und den saftigen Schinken". Thomas Hein hatte in diesem Jahr 134 Einsätze zu verzeichnen, die er sehr humorvoll dem Publikum herüberbrachte.

Gugger Michel: Der gewitzte und alles andere als blinde "Hallodri" wurde mit 105 Einsätzen erstklassig und überragend von Rudi Geist gespielt. Er versuchte mit seine magischen Kräften die "bösigen Schwingungen" zu beseitigen.

"Comebacker" Steffen Dannhäußer glänzte mit 90 Einsätzen einzigartig in der Rolle des Georg "Schorschi" Häberle. Er spielte einen schüchternen und unbeholfenen Postbeamten, der außer "ja scho" und sein "Kreusant" nicht viel über seine Lippen bringt. Rambazamba muss er noch üben.

Ute Sinn spielte in diesem Jahr mit 63 Einsätzen wieder in überragender und souveräner Manier den Charakter Fanny Weißmehl. Sie verkörperte die Tochter des Bäckers, ist total altmodisch eingestellt und geistig nicht auf höchstem Niveau. In Sachen Liebe verlässt sie sich voll auf Dr. Sommer und ihre alten Bravohefte.

Opa Blechle wurde von Bernd Sinn wieder einmal in seiner unnachahmlichen Art dem Publikum präsentiert. Er konnte mit 35 Einsätzen erstklassig und sehr originell einen geistig verwirrten Rentner darstellen, der nie weiß in welchem Saftladen er sich gerade befindet und nie das bekommt, was er will.

Die Regie wurde in diesem Jahr wie bereits erwähnt, erstmalig und herausragend von Timo Köhler durchgeführt. Souffliert wurde wunderbar von Elisabeth Schoch und Dominik Sinn. Für die hervorragende Maske und Frisuren der Darsteller sorgte Julia Zügel.

Nach dem Theaterstück bedankte sich Peter Wild im Namen des FV Wüstenrot ganz herzlich bei Inge Dietrich mit einem Präsent, die nach über 30-maligem Einsatz als Regisseurin der Wellingtonienzäpfla nun die Aufgabe in jüngere Hände gegeben hat und man dies als grandiose Leistung bezeichnen darf.
Ebenfalls ein Geschenk als Dankeschön erhielt Elisabeth Schoch, die in diesem Jahr zum letzen Mal als Souffleuse im Einsatz war. Auch sie blickt auf eine über 2 Jahrzehnte lange Karriere bei der Theatergruppe als aktive Darstellerin und Souffleuse zurück.

Die Theatergruppe möchte sich an dieser Stelle ganz herzlich bei der Schreinerei Waldbüßer, der Metzgerei Kircher, der Wellingtonien-Apotheke, dem VfB Neuhütten, Martin Funk, Roland Haaf, Chris Beck und der bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall für die großzügige Unterstützung bedanken.

Des Weiteren geht ein großer Dank an Jürgen Falk für das gemalte Wandtattoo, an Michael Huber für die Gestaltung des Flyers, an Andreas Wüstner und Thomas Ruß für den Film und die Fotos während der Aufführungen, an Helmar Paulus für den perfekten Ton in der Halle sowie an alle anderen Abteilungen des FV Wüstenrot für das Bereitstellen der Halle und an alle Verpflegungssponsoren der Welligtonienzäpfla.

Im Anschluss folgte nun die Verlosung der Hauptpreise in der Großen Tombola des FV Wüstenrot.

Hier kamen insgesamt 12 Hauptpreise zur Verlosung, wobei als 1. Hauptpreis ein Gutschein der Fa. Lange Raumdesign in Wüstenrot verlost wurde. Im Anschluss wurden dann die Einzelpreise der Tombola an die Gäste ausgeschüttet.

Danach beendete der 1. Vorsitzende Peter Wild den offiziellen Teil unserer Winterfeier und wünschte allen Gästen noch einen schönen Abend, den viele Gäste noch an unserer Sekt-Bar bis in die frühen Morgenstunden ausklingen ließen.

Bereits am Freitagabend konnte sich der FV Wüstenrot über ca. 250 Gäste, bei einer wieder einmal sehr gut besuchten Erstaufführung des Theaterstücks "Liebe, Lügen, Leberkäs", in der Georg-Kropp-Halle freuen. Dies war wieder ein perfekter Auftakt unserer Winterfeier und wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Besuchern an beiden Veranstaltungstagen bedanken!

Der Dank des Vereins geht außerdem an alle Darsteller und Mitglieder der Wellingtonienzäpfla und natürlich an unser sehr gut arbeitendes gesamtes Helferteam vom FVW, das von Freitagnachmittag an, bis zum Sonntagmorgen eine sehr gute Arbeit leistete
und damit wesentlich dazu beigetragen hatte, dass unsere Winterfeier wieder eine sehr erfolgreiche Veranstaltung wurde.

Vielen Dank an alle!


Jochen Sinn
- Schriftführer -

 

Ehrung Winterfeier 2017

 

Theatergruppe 2017